Kinderfreizeit 2006

Neun Tage mit Minnesang und Schwerterklang
Ritter, Räuberinnen und Landknechte-Freizeit

Schön waren das Geländespiel, der bunte Abend, die AG’s, das Lagerfeuer und vieles mehr“, schrieb Tina Fülber aus Neurath am Ende der Kinderfreizeit vom 18. bis zum 26. August 2006. Sie und weitere achtzig ,,Rittersleute“ der evangelischen Kirchengemeinden Bacharach-Steeg, Oberdiebach-Manubach und St. Goar waren auf einer Zeitreise ins Mittelalter, um den Spuren von Prinzen, Minnesängern, Gauklern und Burgfräuleins auf der im Hunsrück gelegenen Burg Waldeck zu folgen. Ein mitteralterliches Ritterturnier gab den Teilnehmern die Gelegenheit, sich im Hufeisenweitwurf, an der Dornröschenhecke, auf dem Ochsenkarren, beim Bogenschießen und beim Ringstechen zu messen. Doch nicht nur bei diesem sagenhaften Turnier erlebten die starken Ritter und edlen Fräuleins Spiel, Spaß und Spannung. Auch der verwegene Blick hinter die Kulissen der mitteralterlichen Handwerkskunst ließ die Herzen der Räuber und Prinzessinnen höher schlagen.

In Einzelgruppen wurden Kostüme genäht, Perlenketten und Schwerter gebastelt, Holzlöffel geschnitzt, Holz gebrannt, sowie Specksteine in Drachen verwandelt. Im ritterlichen Geländespiel mussten schreckliche Liebesbriefe geschrieben und schwere Fragen zum Mittelalter beantwortet werden, um Prinzessin Tatjana aus ihrem Verlies zu befreien.

Der Aufbau von Städten und Burgen, Wissenswertes über die Inquisition, die damaligen Kreuzzüge und das Leben von Bauern vermittelten die ehrenamtlichen Mitarbeiter täglich in den morgendlichen Einheiten. Der evangelische Gottesdienst behandelte mit Tanz und Theater das Thema Gerechtigkeit. Keine Langeweile kam auf, denn zwei Discos, eine Nachtwanderung, viele Lagerfeuerabende und eine Wasserrutsche krönten das märchenhafte Programm.

Absolutes Highlight war das große bunte mitteralterliche Spektaculum. Die zauberhaften Jongleure führten ihre Tricks auf. Die Theatergruppe lud zu einem Besuch bei Till Eulenspiegel ein. Tänze und Sketche wurden aufgeführt und im Schwertkampf duellierten Ritter und Räuber um Ansehen und Heldenmut. Tägliche schöne Rituale waren die mit Begeisterung gesungenen Lieder und das abendliche Vorlesen der Gutenachtgeschichte ,,Krabat“. Die Kinder bedankten sich per Ritterschlag bei den liebevollen und kreativen Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, ohne die diese Freizeit nicht möglich gewesen wäre. Eine spannendere Zeit, als das faszinierende Mittelalter hätten sich die Teilnehmer der evangelischen Kinderfreizeit 2006 auf der Burg Waldeck nicht aussuchen können. - Corina Maier - (20060818)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::