St. Petersburger Petrigemein­de zu Besuch in St. Goar

Pfarrer Hans-Dieter Brenner und Propst Hans-Hermann Achenbach hielten Nach­mittagsandacht in Biebernheim.

Die Kirchentagsdelegation der Deutschen Lu­therischen Petrigemeinde in St. Petersburg nutzte den Besuch des Kölner Kirchentages um an den Mittelrhein zu reisen und kam auch am 12.06.2007 in die Evangelische Kirchengemein­de St. Goar.

2006 weilte bereits eine Reisegruppe der Evan­gelischen Kirchengemeinde St. Goar mit Pfar­rer Hans-Dieter Brenner zu einer Einkehr in der Petersburger Gemeinde.

Die Petrigemeinde in St. Petersburg ist vielfach Leidtragende weltgeschichtlicher Einflüsse ge­worden.
Eine große Zäsur traf die Gemeinde 1917 zur Zeit der Revolution in Russland. Das Gebäude der Kirche, sowie alle ihre Immobilien wurden verstaatlicht. Schließlich wurde die Kirche in den 30er Jahren geschlossen. In den 40er und 50er Jahren waren in der einst prachtvollen Kir­che, die viele Kunstschätze beherbergte, ver­schiedene Lager untergebracht. Die wertvolle Innenausstattung, prachtvolle Gegenstände der bildenden und angewandten Kunst, wurden be­schlagnahmt oder gestohlen. Das Gebäude der Petrikirche selbst wurde „der Evangelischen-Lutherischen Kirche in Russland und anderen Staaten“ im Juni 1993 zurück gegeben. Die Pe­trikirche ist auch der Bischofsitz dieser Kirche.
Heute steht die „Deutsche Evangelisch-Lutheri­sche St. Annen- und St. Petri-Gemeinde“ in der Nachfolge der beiden größten deutschen luthe­rischen Gemeinden der Stadt. Sie versteht sich als Gemeinde, die aus der deutschen Tradition der Stadt erwachsen ist. Sie ist offen für alle Menschen, unabhängig von ihrer nationalen Herkunft.

Propst“ Achenbach, so der Amtstitel des Pfar­rers der „Petrigemeinde“ in St. Petersburg, un­ter dessen Leitung die Kirchentagsdelegation stand, ist mit seinem Heimatwohnsitz in der hie­sigen Kirchengemeinde ansässig.

Pfarrer Achenbach arbeitet seit vielen Jahren als Auslandspfarrer der EKD und war zuvor un­ter anderem auch in Teheran als Pfarrer einge­setzt.

Die Petersburger Kirchentagsdelegation ist mit Umwegen angereist, weil derzeit durch die „weißen Nächte“ in St. Petersburg keine preis­werten Charterflüge zu erhalten sind, da Tou­ristische Hochsaison ist. Die Gruppe reiste mit dem Bus von St. Petersburg in ca. 8 Stunden nach Helsinki und flog von dort aus mit einer Charterfluglinie nach Köln. Nach dem Kirchen­tagsbesuch logierte die Gruppe in St. Goar und Oberwesel.

Eine kleine Wanderung, unter fachkundiger Führung durch Pfarrer Hans-Dieter Brenner, zur evangelischen Kirche nach Biebernheim, ausgehend von St. Goar über die Burg Rhein­fels zu den Rheinhöhen nach Biebernheim run­dete den Besuch mit herrlichen Aussichten auf das Mittelrheintal ab.

Die Wanderung zur Kirche nach Biebernheim war noch von Sonnenschein begleitet.

Die sich anschließende Nachmittagsandacht, die Pfarrer Brenner und Pfarrer Achenbach in der evangelischen Kirche in Biebernheim hiel­ten, war gut besucht.

Die von Frau Esther Gehann an der Orgel into­nierten Lieder wurden auch von den Gemeinde­gliedern der russischen St. Petrigemeinde kräf­tig mitgesungen.

Während des Gottesdienstes feierte Frau Ilse Brauer, ein Gemeindeglied der Petrigemeinde, ihre Tauferinnerung. Im Gottesdienst, der in St. Petersburg immer zweisprachig gehalten wird, übersetzte Frau Irina Tagonova für die nicht deutschsprechenden Gemeindeglieder.

Nach der Andacht goss es in Strömen. Der Bie­bernheimer „Lindenwirt“ Hans-Georg Beck­mann mit seinem Firmenkleinbus als auch viele Biebernheimer Gemeindeglieder erklärten sich spontan bereit, die St. Petersburger Besucher in ihre Quartier zurückzubringen.

Die Delegation der Petrigemeinde bedankte sich für die freundliche Aufnahme durch die evangelische Kirchengemeinde St. Goar. (WiK-20070612)

Inzwischen sind unsere Besucher wohlbehal­ten wieder wohlbehalten in ihrer Heimat ange­kommen und senden Ihre Grüße mit einen Gästebucheintrag über unser Internetportal (-) :

"Liebe Gemeinde in Sankt Goar, wir sind gut nach St. Petersburg zurückgekehrt. Alle sind glücklich über die schönen Erlebnisse in Deutschland, am Kirchentag und am schönen Rhein. Die Wanderung mit Pfarrer Brenner und die Andacht in Biebernheim werden wir nie ver­gessen. Nochmals ganz herzlichen Dank! Wir sind nun daran unsere Erfahrungen umzuset­zen und in das Gemeindeleben hier mit einzu­bringen.
Ganz herzliche Grüsse von der Newa an den Rhein - die Petrigemeinde mit H.H. Achenbach"



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::