100jährige Werlauer Kirchengeschichte in Wort und Bild

Chronik, Foto- und Bibelausstellung bieten einmalige Dokumentation

Am 04. Dezember 2007 hat die Evangelische Kirchengemeinde in Werlau mit einem Jubiläumsgottesdienst der Wiedererrichtung ihrer St. Georg-Kirche vor einhundert Jahren gedacht.Im Rahmen der liturgischen Gestaltung von Pfarrer Brenner trug Lektor Herbert Merten ein Gedicht vor, das 1907 der damalige Pfarrer Over für den Einweihungsgottesdienst geschrieben hatte. Organist Harald Mebus begleitet die Gemeindegesänge. Der Jubiläumspredigt legte Pfarrer Brenner die Psalmverse zu Grunde, die von 1909 bis zur Renovierung der Kirche 1956 von der Ostwand des Kircheninnern den Besuchern entgegen leuchteten: Land, Land, höre des Herren Wort! (Jer. 22.29) – Ich schäme mich des Evangeliums von Christo nicht. (Röm. 1.16) – Wer zu mir kommt, den werde ich nicht hinausstoßen. (Joh. 6.37) – Lobe den Herrn, meine Seele, und vergiss nicht, was er dir Gutes getan hat. (Psalm 103,2).

Die Gute Botschaft des Wortes Gottes durch die Kirchengeschichte hindurch in den Jubiläumszeitraum hinein war Thema des ersten Teiles. Im zweiten Teil kam die Bedeutung der Bewahrung des Wortes Gottes zur Sprache, die der Gemeinde mit den Exponaten der Bibelausstellung sichtbar vor Augen gestellt werden konnte. Abschließend wurde die Entfaltung des Biblischen Wortes im Leben der Gemeinde angesprochen, deren Umsetzung in der Chronik und der Fotoausstellung aufgearbeitet war.

Dem Blechbläserquartett des Musikvereins St. Goar mit Tobias Becker, Marko Mebus, Martin Neubauer und Benedikt Stüber unter Leitung von Martin Neubauer sowie der Chorvereinigung St. Goar – Werlau unter Leitung von Chorleiter Helmut Wissing gelang eine sehr stimmungsvolle Gestaltung des Gottesdienstes.

Den Jubiläumsgottesdienst gestalteten (von links nach rechts): Das Bläserquartett des Musikvereins St. Goar (Tobias Becker, Marko Mebus links und Benedikt Stüber, Martin Neubauer rechts), Lektor Herbert Merten, Pfarrer Hans-Dieter Brenner und Organist Harald Mebus. - Foto: Klaus Brademann

Die Sänger der Chorvereinigung St. Goar – Werlau unter ihrem Dirigenten Helmut Wissing (links vorn) im Altarraum der St. Georg-Kirche. - Foto: Klaus Brademann

Pfarrer Hans-Dieter Brenner begrüßte zu der Veranstaltung, bei der die Chronik vorgestellt und die Foto- und Bibelausstellung eröffnet wurde, zahlreiche Gäste im Gemeindehaus. Im weiteren Verlauf der Jubiläumsveranstaltung wurde zunächst von Klaus Henrich die Chronik vorgestellt. - Foto: Klaus Brademann

Viel zu entdecken gibt es in der Chronik. Stolz präsentieren ihre Macher, Klaus Brademann (links) und Klaus Henrich (rechts), das gelungenen Werk Pfarrer Hans-Dieter Brenner (Zweiter von links). Auch Gerhard Hilgert (Mitte) und Armin Kuhn, die die Bibelausstellung organisiert haben, sind begeistert von der anschaulichen Darstellung der historischen Themen. - Foto: Ingo Lips. Schließlich dankte Klaus Brademann den Werlauern für ihre Bereitschaft, Fotos in so großer Anzahl sowohl für die Chronik als auch für die Fotoausstellung zur Verfügung gestellt zu haben. - Foto: Hans-Dieter Brenner

Mit der 48seitigen Chronik über einhundert Jahre Evangelische Kirchengemeinde in Werlau scheint der überaus positiven Resonanz der Leser nach ein großer Wurf gelungen zu sein. Sein DIN-A4-Format erlaubt großflächige Bilder, oft von besserer Qualität als die Originale. Der gut gegliederte überschaubare Text sowie der breite Rand, auf dem das Allerwichtigste ins Auge fällt, erleichtern dem Leser das Erfassen der Zusammenhänge. Unverfälschte Quellentexte werden kursiv auf hellblauem Untergrund hervorgehoben. In der oberen rechten Ecke jeder Seite erscheint ein kleines Kirchenbildlogo. Die das Layout herstellende Firma arttec grafik, St. Goar-Werlau, hat dabei mit modernster Technik hervorragende Arbeit geleistet.

Am Schluss des Werks verschafft eine chronologische Auflistung einen Überblick über die wichtigsten Ereignisse der letzten hundert Jahre.

Eine Reihe von geschichtlichen Höhepunkten des Gemeindelebens macht die Chronik inhaltsreich. So wird der Leser informiert über die umfangreiche Gemeindearbeit eines Pfarrers Wilhelm Over, über die Spendenfreudigkeit beim Neubau der Kirche oder Neukauf der Glocken, die Bedeutung der Frauenhilfe für die weibliche Bevölkerung und die Kirchenzucht, die in der Gemeinde herrschte bis hin zu der bewegenden Presbytersitzung im Jahre 1934, in der sich einstimmig für die Bekenntnissynode gegen das Hitlerregime ausgesprochen wurde. Der Neubau eines Gemeindezentrums sowie die Ausflüge zu Pfarrer Börners Zeiten lassen bei vielen Werlauern Erinnerungen hochkommen. Der Zusammenschluss zur Großgemeinde St. Goar und die Neuorientierung der Gemeindearbeit in den letzten Jahrzehnten bilden den Abschluss des Textes. Die Chronik mit diesem Inhalt mag nicht nur als Nachschlagewerk dienen, sondern kann der Gemeinde auch Anstoß sein, den Vorbildern vergangener Zeiten nachzueifern.

Klaus Brademann dankte den Werlauern für ihre Bereitschaft, Fotos in so großer Anzahl zur Verfügung gestellt zu haben. „Bilder sagen mehr als tausend Worte, denn sie lassen Raum für eigene Interpretationen. Bilder gleichen einem Spiegel, in dem jeder etwas anderes sieht“, verdeutlichte Brademann bei seiner Präsentation. Zusammen mit den 71 Fotos der Chronik und den über 330 Bildern der Fotoausstellung wurde eine Sammlung aus einhundert Jahren Gemeindeleben angeboten, die jeden Besucher zum Entdecker werden ließ. Im Mittelpunkt der Ausstellung standen 40 Konfirmationsjahrgänge, ebenso dokumentiert wie die Erinnerung an die Pfarrer wie Arthur Börner und Ludwig Kiss sowie an alle Organistinnen und Organisten, Küsterinnen und Küster.

Da eine Person allein die Herstellung der Chronik bzw. die Präsentation der Fotoausstellung rein zeitlich überfordert hätte, hat das Team Klaus Brademann und Klaus Henrich die Arbeit gemeinsam bewältigt.

Im selben Raum wie die Fotos befand sich die Bibelausstellung, eine Sammlung von 85 Exemplaren aus Familienbesitz, von denen das älteste Original aus dem Jahre 1630 stammte. In mühevoller Kleinarbeit hatten Armin Kuhn und Gerhard Hilgert die Bibeln eingesammelt, geordnet, nummeriert und eine Katalog für die Ausstellung geschrieben. - Klaus Brademann und Klaus Henrich



Download :

CHRONIK - Evangelische Kirchengemeinde in Werlau - 1907 bis 2007.pdf



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::