Weihnachtlicher Seniorennachmittag
der Werlauer Landfrauen

Ökumenische Adventsvesper
Adventskaffee mit vorweihnachtlichem Programm

ST. GOAR-WERLAU. Auch in diesem Jahr waren trotz ungünstiger Witterungsverhältnisse viele Seniorinnen und Senioren der Einladung der Werlauer Landfrauen zu einer vorweihnachtlichen Feier am 4. Adventssonntag gefolgt.

Die Veranstaltung begann mit einer Ökumenischen Adventsvesper in der St. Georg-Kirche und wurde mit einem Adventskaffee, dem sich ein abwechslungsreiches Programm anschloss, im evangelischen Gemeindehaus fortgesetzt.

Pfarrer Hans-Dieter Brenner von der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar, Prediger Wilfried Reuther von der Freien evangelischen Gemeinde Werlau und Pastor Manfred Weber von der Römisch-katholischen Pfarrgemeinde St. Goar feierten die ökumenische Andacht mit Lesungen und Gesängen zum Advent. Mit Lesung und Gebet beteiligt waren die Lektoren Hannelore und Herbert Merten. Die Gemeindegesänge wurden von Organist Harald Mebus begleitet.

Anschließend hatten die Werlauer Landfrauen alle Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde ab 60 Jahren zu einer Feier mit Kaffee und Kuchen und einem vorweihnachtlichen Programm in das evangelische Gemeindehaus eingeladen. Im Rahmen ihrer Begrüßung trug die Vorsitzende Emmeliese Stein das Gedicht „Der Weihnachtsengel“ von Winnie Bußmann vor. Mit den Worten „Und wenn alle an Weihnachten sich verstehen, …, dann sind die Menschen nicht verloren und Christus nicht umsonst geboren“, schloss sie ihre Rede.

Bevor das eigentliche Programm begann, sprach Ortsvorsteher Horst Vogt den Landfrauen seinen Dank für ihr Engagement aus, jedes Jahr diese gesellige Veranstaltung durchzuführen. Ortsvorsteher Vogt nutzte die Gelegenheit, die soziale Komponente der Dorferneuerung im Hinblick auf das Mehrgenerationenthema „Älter werden in Werlau“ anzusprechen. Als Schwerpunkte der kommunalpolitischen Arbeit nannte er den Ausbau der Innerortstraße, die Neugestaltung der Ortsmitte, das Dorfgemeinschaftshaus und den geplanten Ferienpark. Mit seinem Ratschlag getreu nach dem Motto „Der beste Weg, die Zukunft vorauszusagen, ist der, sie zu gestalten“, wünschte Vogt im Namen des Ortsbeirates ein frohes und friedvolles Weihnachtsfest und ein glückliches, gesundes Jahr 2010.

Lotti Vosshage erfreute die Zuhörer nach dem Kaffeetrinken mit einem Beitrag zum „Energiesparen der Umwelt zuliebe“. Nach vielen Tipps und guten Ratschlägen kam sie zu dem Schluss „de Mensch braucht die Natur, die Natur braucht us nit“.

Die Theatergruppe der Freien evangelischen Gemeinde hatte einen Sketch vorbereitet, in dem die Laienschauspieler darstellten, wie es bei der Geburtstagsfeier eines 80jährigen zugehen kann. In seinem Schlusswort führte Prediger Wilfried Reuther aus: „Weihnachten ist die einzige Botschaft, die uns froh und frei macht, wenn wir es zulassen“.

Zum Abschluss des Programms brachte die Chorvereinigung St. Goar und Werlau unter der Leitung von Bernd Seegmüller bekannte Lieder zur Vorwehnachtszeit zu Gehör, und der Vorsitzende Horst Junker wünschte allen frohe und besinnliche Weihnachten und ein gesundes neues Jahr.

Klaus Brademann