Neuendettelsau

Gemeindefreizeit vom 31. Mai bis 06. Juni 2010.

Die evangelischen Kirchengemeinden St. Goar und Oberdiebach hatten zu einer Gemeinde- freizeit nach Neuendettelsau eingeladen. 32 Gemeindeglieder machten sich am Morgen des 31. Mai 2010 mit dem Bus auf den Weg nach Neuendettelsau, ins Frankenland in die Nähe von Nürnberg. Pfarrer Wolfgang Krammes leitete die Fahrt.
Am frühen Nachmittag angekommen, bezog man Quartier im Haus „Lutherrose“, eine Einrichtung der evangelischen Kirche. Nach dem Abendessen und dem Abendgebet in einem eigens für uns reservierten Raum, begab die Gruppe sich trotz Kälte und Regen unter fach- licher Führung auf die Erkundung des „Löheweges“. Johann Konrad Wilhelm Löhe war ein deutscher evangelisch-lutherischer Theologe des 19. Jahrhunderts. Wegen der Gründung eines Mutterhauses für Diakonissen wurde er als fränkischer Diakonissenvater bekannt. Desweiteren war er Mitbegründer der inneren und äußeren Mission. Zahlreiche Gebäude und Einrichtungen, der oben beschriebene „Löheweg“ sowie ein Museum in Neuendettelsau erinnern noch heute an das Leben und Wirken von Pfarrer Wilhelm Löhe.

Der nächste Tag begann nach dem Frühstück und dem Morgenlob mit einem Filmvortrag über die äußere Mission in Papua-Neuguinea, alsdann mit einer Führung durch das Missionswerk und das Museum, die am Nachmittag mit einer weiteren Führung durch die Diakonie und die Paramentenwerkstatt fortgesetzt wurde. In der Paramentenwerkstatt werden Gewänder, Stolen, Decken usw. für kirchliche Zwecke hergestellt. Außerdem wurde die Werkstatt zur Herstellung von Hostien besichtigt.
Der dritte Tag führte uns nach Ansbach mit der Markgräflichen Residenz und nach Wolfram Eschenbach, wo jeweils eine Stadtführung erfolgte. Nach der Rückkehr ins Hotel lauschte man einem interessanten Vortrag über die Arbeit der Gesellschaft für innere und äußere Mission.

Der nächste Tag war zur freien Verfügung. Einige fuhren nach Nürnberg, andere wiederum nach Bamberg, der Rest blieb in Neuendettelsau und erkundete die Stadt und das Umland.
Am fünften Tag stand Nürnberg auf dem Programm. Unter sachkundiger Führung erfuhren wir viel Interessantes über die Kaiserburg und die Kirche St. Lorenz. Der Nachmittag stand ganz im Zeichen des ehemaligen Reichsparteitagsgeländes und des Dokumentenzentrums. Mit vielen nachdenklichen Eindrücken kehrte die Gruppe am späten Nachmittag nach Neuendettelsau zurück.

Der vorletzte Tag führte uns nach Rotenburg o.d.T. Hier war Gelegenheit zur Besichtigung der Stadtkirche, der Altstadt und der Stadtmauer. Der Tag klang nach dem Abendessen aus mit einem festlichen Gottesdienst mit Abendmahl in der hauseigenen Kapelle, gestaltet von Pfarrer Wolfgang Krammes.

Am letzten Tag hieß es Koffer packen. Nach dem Frühstück trat eine frohgestimmte Gruppe voller Eindrücke der letzten Tage die Heimreise an. Alle Teilnehmer der Gemeindefreizeit waren sich einig, dass es eine sehr harmonische, gelungene und informative Reise war, wobei das tägliche Morgenlob und das tägliche Abendgebet nicht fehlen durfte.
Alle Teilnehmer sagen auf diesem Wege dem Initiator der Reise, Herrn Pfarrer Wolfgang Krammes ganz herzlichen Dank für die Mühe und Arbeit vor und während der Gemeindefahrt. - (Reinhold Kroll / Gerhard Hilgert - Fotos: Wolfgang Scherer)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::