Hansenfest 2010

Gottesdienst im großen Keller auf Burg Rheinfelds

Der Festgottesdienst zum Hansenfest im großen Keller auf Burg Rheinfels ist inzwischen Tradition. Er wurde dieses Jahr am 01. August 2010 zum zehnten Mal gefeiert. Der große Keller war wieder bis zur letzten Bank gefüllt, die einheimischen aber auch zahlreiche auswärtige Hansen sowie die zufällig anwesenden Touristen zeigten sich sehr beeindruckt.

Gestaltet wurde die Liturgie von Pastor Jörg Manderbach von der Freien Evangelischen Gemeinde, Lektor Walter Huppertz von der katholischen Gemeinde und Pfarrer Wolfgang Krammes von der evangelischen Gemeinde.

Der Gottesdienst stand unter dem Leitgedanken „Die persönlichen Lebenswege der einzelnen Menschen“. Symbolisiert wurde der Lebensweg durch eine Tapetenbahn, die vom Altar bis zur Treppe ausgerollt wurde. Wichtige Stationen im Leben der Menschen wie Schule und Berufsausbildung, Familiengründung und Hausbau, Reisen, Muße und Erholung, aber auch die Einsamkeit des Alters wurden durch entsprechende, sehr treffende Gegenstände gekennzeichnet. Über diese einzelnen Stationen reflektierten die drei Prediger in sehr persönlicher Form. Anschließend hatten die Gottesdienstbesucher selbst Gelegenheit, an die Station, die sie im Augenblick am meisten bewegt und anspricht, eine Kerze zu stel­len. Dabei konnten sie für sich selbst leise einen Dank, eine Bitte oder was sonst auch immer wichtig für sie im Augenblick war, für sich formulieren. Davon machten auch zahlreiche Gläubige Gebrauch.

Wie in jedem Jahr gestalteten St. Goarer Vereine den Gottesdienst mit. Diesmal war es der gemischte Chor Rheinklang aus Biebernheim unter der Leitung seines Dirigenten Karl-Heinz Kurek mit einfühlsamen klassischen aber auch sakralen Chorbeiträgen. Besonders erfreute die Anwesenden der vielstimmige Chorsatz „Oh, when the Saints go marching in“, der von allen begeistert mitgesungen und von Jürgen Müller auf der Gitarre begleitet wurde. Wie alle Jahre wirkte auch der Musikverein St. Goar mit. Das Jugendorchester des Vereins rahmte den Gottesdienst musikalisch ein und begleitete die Gemeindegesänge.

Der Hansenmeister Helmut Kwiczorowski bedankte sich bei den vielen Mitwirkenden für ihre Beiträge. Er griff dabei das Thema „Lebenswege“ nochmals auf und vertiefte die Impulse in einer sehr anschaulichen Art und Weise. - Jürgen Hein

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::