:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Würdige Gedenkfeier

Volkstrauertag in St. Goar-Werlau

Jedes Jahr im November – immer zwei Sonntage vor dem 1. Advent – erinnern sich die Menschen am Volkstrauertag in Deutschland und vielen anderen Ländern an die Schrecken der Kriege sowie an die Opfer, die Krieg und Gewalt weltweit gefordert haben. In diesem Jahr fand die zentrale Gedenkfeier der Stadt St. Goar am Sonntag, dem 14. November 2010, im Anschluss an den Gottesdienst am Ehrenmal in St. Goar-Werlau statt.

Stadtbürgermeister Walter Mallmann und Pfarrer Wolfgang Krammes hielten in Anwesenheit der Ortsvorsteher Horst Vogt und Bernd Heckmann sowie zahlreicher Bürgerinnen und Bürger die Ansprachen. Dabei gedachten sie der Soldaten, die in den beiden Weltkriegen starben, aber auch der Opfer von Gewaltherrschaft, der Verfolgten und Getöteten und derer, die ums Leben kamen, weil sie Widerstand geleistet haben. Sinn des Volkstrauertages sei es, die Erschütterung über die Grauen der Kriege wach zu halten als Mahnung für ein friedliches Miteinander aller in der Zukunft.

Der Bürgermeister und die beiden Vorsitzenden der Werlauer Ortsvereine TuS Werlau 1912 e. V. und MGV 1886 Werlau e. V., Helmut Börsch und Horst Junker legten Kränze am Denkmal nieder. Die Chorvereinigung St. Goar und Werlau umrahmte mit Liedvorträgen die Feier. Die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Ortsgruppe Werlau hielten die Ehrenwache. - Klaus Brademann.

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::