Adventliche Abendlesung mit den

ChoryFeen

in der Stiftskirche St. Goar

am Vorabend zum 1. Advent, Samstag, 27.11.2010, 18:00 Uhr

Untermalt von Trommelklängen und dem Friedensruf "Hambani Kahle" aus Südafrika zogen die ChoryFeen in einer Lichterprozession zu Beginn der Lesung am Vorabend zum 1. Advent in die St. Goarer Stiftskirche ein. Es folgten mit viel Rhythmus und tänzerischen Bewegungen die Gesänge "Kana Kameme" aus Namibia und "Nginesi ponono" aus Südafrika. Im Wechsel mit den Lesungen von Pfr. Hans-Dieter Brenner setzten die ChoryFeen mit den Spirituals "This little light of mine", "I´ve got a feeling" und "Heaven light shine on me" ihr Programm unter Leitung ihrer neuen Dirigentin Irmgard Lehrbach fort.

Die Ansagen zu den einzelnen Liedbeiträgen hatte Heidi Wagner übernommen. Hervorragend musikalisch begleitet wurde der Chor bei dieser Veranstaltung von Heinz Vogel am Klavier und Jürgen Müller mit der Gitarre.

Sina Stein sorgte mit ihrem Solobeitrag "Angel" für echtes "Gänsehautfeeling". Mit dem "Halleluja" von Leonard Cohen, dem "Adiemus" und dem "Halleluja von Taizé" folgten weitere musikalische Höhepunkte des Chores während dieser Abendlesung. Adventliche Stimmung verbreitete die Solistin Mona Stratmann mit der Interpretation einer Weihnachtsgeschichte von John Rutter. Mit dem Lied vom kleinen Trommeljungen rundeten die ChoryFeen den weihnachtlichen Teil ihres Programmes ab.

Nach den Gemeindegesängen zog der Chor mit dem Schluss-Segen aus und sang dabei wiederum das "Hambani Kahle", das so viel bedeutet wie „Gehet hin in Frieden“. Das Publikum, unter ihnen Ortsvorsteher Bernd Heckmann aus Biebernheim und Karl-Heinz Kurek, der Gründungsvater des Chores, dankte mit stehendem Beifall und dem Wunsch nach einer Zugabe, dem die ChoryFeen natürlich gerne nach kamen.

Zum Schluss bedankten sich Pfarrer Brenner und der Chor bei Pianist Heinz Vogel und Gitarrist Jürgen Müller für die musikalische Unterstützung. Einen Sonderapplaus von ihren Sängerinnen und den Besuchern bekam Chorleiterin Irmgard Lehrbach. Sie hat mit großem Engagement den Chor auf diesen Auftritt vorbereitet und ihn sicher und mit viel Freude durch den Abend geleitet. Man darf sicher gespannt sein auf weitere Auftritte dieses Ensembles. Ein Dankeschön an alle Besucher der Abendlesung, die mit ihrer Spende die Chorarbeit unterstützen. - Judith Terhag


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::