:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Die Tafeln

eine der größten sozialen Bewegungen in Deutschland

Täglich werden in Deutschland, einem der reichsten Länder der Welt, viele Tonnen Lebensmittel vernichtet. Gleichzeitig leben aber bei uns Millionen Menschen, die nicht ausreichend zu essen haben. Die Tafeln schaffen eine Brücke zwischen Überfluss und Mangel. Sie sammeln qualitativ einwandfreie Lebensmittel, die sonst im Müll landen würden und verteilen diese an sozial Benachteiligte – kostenlos oder zu einem symbolischen Betrag. Die Tafeln finanzieren sich ausschließlich durch Spenden und Mitgliedsbeiträge. Insgesamt gibt es über 860 Tafeln in Deutschland. Eine davon ist die Ausgabestelle der Rhein-Hunsrück-Kreis Tafel e.V. in Oberwesel. Einmal in der Woche werden dort Bedürftige mit Lebensmitteln versorgt. Aber ohne ehrenamtliches Engagement wäre Tafelarbeit undenkbar. Die deutschen Tafeln gelten als eine der größten sozialen Bewegungen unserer Zeit.

Zurzeit stellen sich bei der Oberweseler Tafel 55 Frauen und Männer in den Dienst der guten Sache. Sie opfern ihre freie Zeit als Helfer im Laden oder als Fahrer beim Lebensmitteltransport, dies sind ein paar Stunden am Tag, in der Woche oder im Monat, so wie es die persönlichen Möglichkeiten zulassen. Ehrenamtliche Mitarbeiterinnen aus unserer Kirchengemeinde sind - (v.l.n.r.) - Hannelore Merten, Judith Terhag, Emmeliese Stein, Gudrun Brennig. (Quelle: Bundesverband Deutsche Tafel e. V.) - (jt)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::