Werlauer Heimatfest

Ökumenischer Festgottesdienst am Sonntag, dem 24. Juli 2011

Der Sonntagmorgen des Werlauer Heimatfestes begann mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt.

Der Chor der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar und der Freien evangelischen Gemeinde wirkte bei diesem Gottesdienst zum ersten Mal unter der Leitung von Chorleiter Matthäus Huth mit. Die Sängerinnen und Sänger brachten die Gesänge „Singt das Lied der Lieder“, „You are my all in all“ und „Du bist der Weg und die Wahrheit“ zu Gehör.

Die Gemeindelieder wurden in diesem Jahr von Chorleiter Matthäus Huth an der Orgel begleitet, der den Organistendienst in der eigenen Gemeinde mit dem St. Goarer Organisten Harald Mebus getauscht hatte. Die Liturgie wurde von Pfarrer Hans-Dieter Brenner von der Evangelischen Kirchengemeinde eröffnet.

Mit Lesung und Gebet waren die Lektoren Wilfried Reuther von der Freien evangelischen Kirchengemeinde, Heribert Pelz von der Katholischen Pfarrgemeinde und Herbert Merten von der Evangelischen Kirchengemeinde beteiligt.

In der Predigt zum Sonntagsevangelium nach Lukas 5, 1 bis 11 bezog sich Pfarrer Brenner auf die besondere Situation eines Festzeltgottesdienstes, in der sich Ort und Wort gegenseitig ihren Selbstverständlichkeiten entheben. Er erläuterte der Gemeinde, dass die Aufforderung zur ökumenischen Zusammenarbeit bereits im biblischen Bericht der Ereignisse implizit angelegt ist, wo beschrieben wird, wie die Jünger - aus den verschiedenen Booten zusammenwirkend - gemeinsam die reich gefüllten Netze zum Wohle aller an Land bringen.

Demzufolge war dann auch die Kollekte in diesem ökumenisch gestalteten Gottesdienst für die Ostafrika-Hilfe zur Linderung der Notlage im Flüchtlingslager Dadaab in Kenia bestimmt. Die zahlreichen Gottesdienstbesucher konnten sich an einem rundum schönen Gottesdienst erfreuen und bedankten sich abschließend mit reichem Applaus.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::