:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::


Hansenfest

Festgottesdienst im Großen Keller auf Burg Rheinfels

Auch in diesem Jahr hatte der Internationale Hansenorden zum Hansenfest am 7. August 2011 seine Mitglieder und Gäste zu einem ökumenischen Festgottesdienst eingeladen. Dieser Einladung waren viele Freunde gefolgt. Auffällig viele auswärtige Hansen nahmen teil.

Musikalisch eröffnet wurde der Gottesdienst mit einem Beitrag des Männerchors der Chorgemeinschaft St. Goar-Werlau-Waldesch und dem Bläserquintett des Musikvereins St. Goar mit seinen jungen Musikern.

Diese jungen Musiker begleiteten auch die Gemeindegesänge. Während der musikalischen Darbietungen strahlte die Morgensonne durch den großen Bogen am Eingang in den großen Keller und sorgte so zusätzlich für eine sakrale Atmosphäre. Pfarrer Krammes, der den Gottesdienst vorbereitet hatte, gestaltete die Liturgie gemeinsam mit Pastor Manderbach von der Freien evangelischen Gemeinde und Walter Huppertz von der katholischen Gemeinde.



Die Predigt stellte Pfarrer Krammes unter das zur Zeit hochaktuelle Leitthema „Energie“. Nach einem kleinen historischen Rückblick auf die Nutzung von Energie durch den Menschen und im täglichen Leben führten die drei Prediger das Thema in abwechselnd vorgetragenen Beiträgen weiter und reflektierten über die Energie, die im menschlichen und geistigen Raum fließt: Energie und Willenskraft des Einzelnen bei der Gestaltung seines Lebens; Energie im Glauben, die Kraft Gottes als Schöpfer des Universums; Energie Gottes der das Leben möglich macht.

Nach dieser nachdenklich stimmenden Predigt trug der Männerchor der Chorgemeinschaft das Ave Maria von Franz Biebl vor, das er in einem 7-stimmigen Satz für diese Gottesdienstfeier einstudiert hatte. Zum Schluss bedankte sich der stellvertretende Hansenmeister Dr. Gerhard Kleinz bei allen Mitwirkenden und stellte fest, dass dieser Gottesdienst inzwischen zu einem wichtigen Bestandteil des Hansenfestes geworden ist. Er sprach die Hoffnung aus, dass die Besucher viel von der Energie, von der gesprochen wurde, mit in den Alltag nehmen.

Nach dem Segen beendete der Chor die Feier mit dem bekannten Gospel „Kumbayah my Lord“, in das ein Teil der Anwesenden mit einstimmte. - Jürgen Hein / Fotos: Jürgen Seipel



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::