Jungschar-Projekt

Mittelalterliches Sommerfest auf Burg Rheinfels

Ein ungewöhnliches Fest feierte die Jungschar Biebernheim am 21.06.2013. Die Kindergruppe der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar hatte in ihren wöchentlichen Gruppenstunden eine Zeitreise durch unsere Heimat unternommen. Sie lernten die verschiedenen Burgen des Mittelrheintals kennen und haben dabei so manche wundersame Sage aus der Vergangenheit gehört. Der St. Goarer Nachtwächter Franz Josef Schwarz war so freundlich, der Gruppe bei einer Stadtführung die Geschichte der Stadt zu erzählen und dabei zu zeigen, wie die Stadt früher einmal aussah.

Höhepunkt der Zeitreise sollte das mittelalterliche Sommerfest auf der Burg Rheinfels werden. Dazu hat Betreuerin Alina Kovacevic Ritterhemden genäht, die die Kinder mit Wappen bemalt haben. Für die Burgfrauen hat sie Kleider angefertigt und die Mädchen haben - dazu passend - einen Kopfschmuck genäht. Am Tag des Festes fanden sich die schön gewandeten Ritter und Damen in der Burg ein und wurden erst einmal in die Geschichte der Festung und des Hansenordens eingeführt.

Danach fand im Halsgraben ein Ritterturnier statt, bei dem die Burgfrauen ebenfalls antreten durften. Auf gebastelten Pferden mit einer Lanze unter dem Arm versuchten die Kinder eine Quintana zu stoßen. Beim Bogenschießen mit selbst gemachten Bögen galt es, Ringe auf einer Zielscheibe zu treffen. Bei weiteren Übungen konnten die Kinder ihre Geschicklichkeit zeigen. Es gab natürlich auch ein ordentliches Rittermahl und am Ende erhielt jedes Kind auch noch den feierlichen Ritterschlag.



Die Materialien wurden von Betreuerin Andrea Friedrich und einigen Helferinnen selbst gestaltet und gebaut. Bei der Planung und Durchführung des Festes wurden die Jungscharbetreuerinnen von der Leiterin der Regionalstelle für Jugendarbeit Rebecca Brückner unterstützt.

Nicht zuletzt durch die tatkräftige Mithilfe einiger Mütter und jugendlicher Mitarbeiterinnen beim Fest wurde der Nachmittag zu einem unvergesslichen Erlebnis für alle. - Andrea Friedrich



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::