Wasserströme in der Wüste

Weltgebetstag aus Ägypten 07.03.2014

In diesem Jahr war die Katholische Kirchengemeinde St. Goar Gastgeber zum Weltgebetstag (WGT). Ausnahmsweise fand der Gottesdienst im Pfarrheim statt. Wie jedes Jahr wurde er von Frauen der drei beteiligten Gemeinden vorbereitet und durchgeführt. Frauen aus dem „Gastgeberland“ Ägypten hatten die Liturgie und die Informationen mitten im „Arabischen Frühling“ vorbereitet. So wurden die augenblicklichen politischen und gesellschaftlichen Umbrüche deutlich. Die Bitten und Visionen sind hochaktuell. Die Losung des Weltgebetstags 2014 „Wasserströme in der Wüste“ will deshalb nicht nur zum Ausdruck bringen, welche gewaltige Bedeutung der Nil für Ägypten hat. Sie soll auch die Hoffnung verdeutlichen, dass „eines Tages Frieden und Gerechtigkeit das Land durchströmen wie der Fluss die Wüste“. Alle Menschen in Ägypten, ob christlich oder muslimisch, sollen erleben, dass sich Frieden und Gerechtigkeit Bahn brechen. Wie jedes Jahr haben sich deshalb Frauen (und Männer) rund um den Erdball getroffen, um sich in den Gottesdiensten dieser Hoffnung anzuschließen. Wasser ist hier das Thema – sowohl symbolisch als auch ganz real. Zum einen ist es eine gefährdete Ressource in Ägypten, einem der wasserärmsten Länder der Erde. Zum anderen dienen Wasserströme als Hoffnungssymbol für die Christen in Ägypten, die unter Einschüchterungen und Gewalt radikaler islamistischer Kräfte leiden.

Dass Christen und Muslime, Arme und Reiche, Frauen und Männer 2011 und 2013 gemeinsam für Freiheit und soziale Gerechtigkeit protestierten, gab vielen Menschen Hoffnung. Mit Blick auf die damaligen Forderungen und Hoffnungen wurde die heutige Situation hinterfragt, besonders die Situation der ägyptischen Frauen. So war auch die Kollekte für Projekte zur Unterstützung von Mädchenbildung und der Mitbestimmung von Frauen bestimmt.

Das Vorbereitungsteam von der Katholischen und Evangelischen Kirchengemeinde sowie der Freien evangelischen Gemeinde hat auch in diesem Jahr wieder versucht, die Liturgie des Gastgeberlandes mit zusätzlichen Informationen zum Land und den sozialen, politischen und wirtschaftlichen Problemen auszugestalten. Getreu dem Motto des Weltgebetstags „informiert beten, betend handeln“ versuchte das Team Anregungen zu geben, wie unser eigenes Verhalten auch die Situation in Ägypten beeinflussen kann.

Das Weltgebetstagsland 2015 sind die Bahamas, und die Evangelische Kirchengemeinde St. Goar wird Gastgeber sein. - (AFr)


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::