Werlauer Heimatfest

Ökumenischer Gottesdienst im Festzelt

Am 27. Juli 2014 begann der Sonntagmorgen des Werlauer Heimatfestes mit einem Ökumenischen Gottesdienst im Festzelt. Durch die Liturgie führten Pfarrer Hans-Dieter Brenner von der Evangelischen Kirchengemeinde, Heribert Pelz von der Katholischen Kirchengemeinde und Pastor Jörg Manderbach von der Freien evangelischen Gemeinde. Mit Lesung und Gebet beteiligt war Lektorin Emmeliese Stein.

Pastor Jörg Manderbach von der Freien evangelischen Gemeinde hatte in diesem Jahr die Predigt übernommen. In seinen Erläuterungen führte er u. a. aus: „Der Bibeltext aus 1. Petrus 2, 2-10 zeigt, dass Gott anders mit uns umgeht, als wir gewöhnlich miteinander. Er spricht uns zuerst zu, dass wir sein auserwähltes Volk sind, die königliche Priesterschaft, das auserwählte Volk, dass er uns aus der Finsternis ins Licht gebracht hat, wenn wir ihm unser Leben anvertrauen und dann wird erst daraus unser Auftrag deutlich. Wir sollen zu ihm kommen und uns von ihm in sein Werk einbauen lassen, indem wir seinen Willen tun und seine Taten bezeugen und erleben, wie er unser Leben sinnvoll macht.“

Der gemischte Chor der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar und der Freien evangelischen Gemeinde unter Leitung von Matthäus Huth wirkte wie schon seit vielen Jahren bei diesem Gottesdienst mit. Die Sängerinnen und Sänger brachten folgende Lieder zu Gehör: „Bleib bei mir, Herr“, „Gut, dass wir einander haben“, „Die Möwen“. Die Kollekte in diesem Ökumenischen Gottesdienst war für die Instandsetzung des durch einen Ball beschädigten Fensters an der Werlauer Kirche bestimmt. - (KB)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::