Quetsche-Kerb 2014

Fest-Gottesdienst in Biebernheim

Wie üblich begann der Quetschekerb-Sonntag mit der Kranzniederlegung der Kerwe-Jugend am Denkmal. Der diesjährige Kerwe-Präsident Raphael Arend rief bei der Kranzniederlegung in Gegenwart des neuen Ortsvorstehers Peter Schneider zum Gedenken an die Kriegsopfer auf.

Pfr. Brenner schloss die Andacht am Denkmal mit Friedensruf und Gebet und lud die zum Gedenken versammelten Bürger zum anschließenden Gottesdienst ins Festzelt. Für die musikalische Gestaltung sorgte das eingespielte Quetschekerb-Team mit Organist Harald Mebus und dem gemischten Chor "Rheinklang" unter der bewährten Leitung von Karl-Heinz Kurek. Die Schriftlesung hatte Sina Pabst übernommen.

Pfr. Brenner machte mit dem Kollektenaufruf zur Unterstützung der aktuellen Flüchtlingsarbeit der Diakonie-Katastrophenhilfe und in der Predigt zum Sonntagsevangelium Markus 7, 31 - 37 auf die Notwendigkeit aufmerksam, dem Elend der Flüchtlinge aus Iran und Syrien nicht taub und stumm gegenüberzustehen. Dabei führte er aus, wie es gleichzeitig möglich ist, sich sowohl - auf Gottes Wort hörend - seiner diakonischen Verantwortung anzunehmen und sich für von Notlagen geplagte Mitmenschen einzusetzen als auch für sich in bewährter Runde fröhlich zu feiern. Die zusammengetragene Kollekte war erheblich und Anlass zu ausgesprochenem Dank.

Abschließend sprach der Kerwe-Präsident allen, die mit Organisation, Dekoration, Musik und Gesang an der gottesdienstlichen Morgenfeier beteiligt waren, seinen Dank aus und lud zum Weiterfeiern im Festprogramm ein. - Fotos: J. Müller u. a.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::