Ökumenische Bibelabende

in der Passions-und Fastenzeit

Auch in diesem Jahr hat sich der interkonfessionelle "Bibel-Kreis" der Gemeindeglieder der evangelisch-landeskirchlichen, der evangelisch-freikirchlichen und der römisch-katholischen Kirchengemeinden wieder zur gemeinsamen Bibelarbeit getroffen.

Dabei waren diesmal Pfr. Hans-Dieter Brenner, Past. Christoph Bretz, Präd. Dr. Volker Enkelmann, Pfr. Wolfgang Krammes, Präd. Reinhold Kroll, Past. Jörg Manderbach, Pfr. Manfred Weber und Gem-Ref. Friedhelm Wessling mit vielen Gemeindegliedern an den Donnerstag-Abenden im Gespräch.

Unter dem Titel "Wissen, was zählt!“ wurden fünf Texte aus dem Galaterbrief mit theologischer Information im gemeinsamem Nachdenken ergründet. Auf der Spur des Denkens und Glaubens von Paulus galt es, über die verschiedenen Ebenen und Kernpunkte seiner Auseinandersetzung nachzudenken. Dabei standen die für jede und jeden so bekannten Sätze wie „Einer trage des anderen Last“, „Zur Freiheit hat uns Christus befreit!“ im Mittelpunkt der Überlegungen.

EErwachsen sind die gemeinsamen Bibelabende in den 1970er Jahren aus der ökumenischen Begegnung an der Oberweseler Haupt- und Realschule zwischen dem evangelischen Religionslehrer Reinhold Kroll und dem katholischen Pastor Walter Bongartz. Über die Jahre hinweg bilden sie seither im Gemeindeleben der Kirchengemeinden eine feste Einrichtung, wobei sich in den letzten Jahren gezeigt hatte, dass die früher gewählten Veranstaltungstage Mittwoch und Freitag im Laufe der Zeit ungünstig geworden sind.
Aufgrund der diesjährigen Erfahrung mit einer Konzentration auf die Donnerstag-Abende, abwechselnd in den verschiedenen Gemeindehäusern, hat es sich gezeigt, dass nun ein guter Kompromiss gefunden wurde, mit dem sich das gemeinsame Bibelgespräch sicher auch in den nächsten Jahren fortsetzen lässt.




:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::