Werlauer Heimatfest

Ökumenischer Zelt-Gottesdienst
am 26. Juli 2015

Der Sonntagmorgen des Werlauer Heimatfestes begann auch in diesem Jahr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt.

Am Gottesdienst beteiligt waren die Lektoren Emmeliese Stein und Herbert Merten von der evangelischen Kirche, Karl Langshausen von der römisch-katholischen Kirche und Jürgen Reichel von der Freien evangelischen Gemeinde..

Die musikalische Gestaltung hatte - wie üblich - der gemeinsame Singekreis der evangelischen Kirchengemeinde und der Freien evangelischen Gemeinde unter der Leitung von Chorleiter Matthäus Huth übernommen, der in diesem Jahr auch die Gemeindegesänge auf dem Keyboard begleitete. Die Sängerinnen und Sänger hatten die Lieder „Geh aus mein Herz und suche Freud“, „Die Himmel erzählen die Ehre Gottes“, „Alles, was atmet“ und „Herr segne uns und behüte uns“ für diesen Gottesdienst ausgewählt.

fr. Hans-Dieter Brenner brachte in der Predigt zu dem Wort vom Salz und Licht aus der Bergpredigt die Verantwortung der Christen für die Flüchtlinge zur Sprache, die zu uns kommen, um hier Schutz zu finden. In einer abschließenden Zusammenfassung dankte er allen, die sich in unseren Orten in der Flüchtlingshilfe engagieren. Er verwies da-rauf, dass gerade darin die gute Botschaft des Evangeliums für alle Menschen beispielhaft in die Welt getragen wird und so die Kirche ihrem Auftrag aus dem Wort Gottes nachkommt. Demzufolge war dann auch die Kollekte in diesem ökumenisch gestalteten Gottesdienst für die Arbeit des ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe bestimmt und wurde von der versammelten Gemeinde reichlich bedacht.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::