50. Werlauer Heimatfest

Ökumenischer Zelt-Gottesdienst am 24. Juli 2016

Der Sonntagmorgen des 50. Werlauer Heimatfestes begann auch in diesem Jahr mit einem ökumenischen Gottesdienst im Festzelt.

Bei der Begrüßung verwies Pfarrer Hans-Dieter Brenner auf die „Geschichte der Gemeinde Werlau“ von Pfarrer Wilhelm Over, die jetzt Dank der Initiative der Heimatfreunde Werlau neu aufgelegt wurde.

Am Gottesdienst beteiligt waren die Lektoren Emmeliese Stein von der evangelischen Kirche und Stefan Roder von der römisch-katholischen Kirche.

Die musikalische Gestaltung hatte - wie üblich - der gemeinsame Singekreis der Evangelischen Kirchengemeinde und der Freien evangelischen Gemeinde unter der Leitung von Chorleiter Matthäus Huth übernommen, der in diesem Jahr auch die Gemeindegesänge auf dem Keyboard begleitete. Die Sängerinnen und Sänger hatten die Lieder „Meine Seele preist die Größe des Herrn“, „Hell strahlt die Sonne“, „Das ist das Fest“ und „Irische Segenswünsche“ für diesen Gottesdienst ausgewählt.

In seiner Predigt zur Sonntagsepistel verwies Pastor Jörg Manderbach von der Freien evangelischen Gemeinde darauf, dass es die Aufgabe der Christen sei, dort zu helfen, wo Menschen in Not sind.

Demzufolge war dann auch die Kollekte in diesem ökumenisch gestalteten Gottesdienst für die Arbeit des ökumenischen Arbeitskreises Flüchtlingshilfe bestimmt, die von der versammelten Gemeinde reichlich bedacht wurde.



Neuauflage der Dokumentation
„Geschichte der Gemeinde Werlau“ von Pfarrer Wilhelm Over

Anlässlich der Einweihung des Neubaus der St. Georgs-Kirche in Werlau im Jahr 1907 verfasste der damalige Pfarrer Wilhelm Over die Dokumen­tation „Geschichte der Gemeinde Werlau“.

Pfarrer Over beginnt mit den Worten „Meiner lie­ben Gemeinde zur Erinnerung an die Einweihung der Kirche gewidmet“. Er beschreibt in seinem Vorwort Werte, die heute noch allgemein gültig sind, so z. B.: „Über dem Neuen soll das Alte nicht vergessen werden; vielmehr soll ein Blick in die Vergangenheit uns die Gegenwart recht ver­stehen lehren.“ (Zitat).

Der Historiker Pfarrer Wilhelm Over wurde am 16.10.1898 in sein Amt eingeführt, nachdem die Gemeinde erstmals hierfür ein Wahlrecht wahr­nehmen durfte.

Pfarrer Over erläutert die Geschichte der Gemein­de ab 1256 sowie die ab 1341 belegte Historie der Kirchengemeinde, er beschreibt das kirchli­che Leben und den Neubau der St. Georgs-Kir­che im Jahre 1907. Den Abschluss bildet das Ge­dicht des Autors „Zur Weihe“, das er verfasst hat.

Der 1. Vorsitzende der Werlauer Heimatfreunde, Heinz Merten, erhielt von Gisela Kahn, geb. Mül­ler, die von 1947 bis 1949 in Werlau wohnte und jetzt in Cuxhaven lebt, die Originalfassung dieses 48 Seiten umfassenden Werkes. Bei der Firma Arttec Grafik, Werlau, entstand jetzt die Neuauf­lage.

Die Heimatfreunde Werlau haben sich die Erhal­tung historischer Dokumente zur Aufgabe ge­macht. Im Rahmen des 50. Werlauer Heimatfes­tes stellte Heinz Merten das „Büchlein“ - wie Pfarrer Over es selbst nannte - vor. Die Besitzerin der Originalfassung, deren Großeltern und Ur­großeltern den „Martinsladen“, ein Kolonialwaren­geschäft, führten, war zur Vorstellung in ihre alte Heimat gekommen. Zahlreiche Gäste nutzten gleich vor Ort die Möglichkeit, die Schrift zu er­werben.

Ab sofort kann die „Geschichte der Gemeinde Werlau“ von Pfarrer Wilhelm Over zu einem Un­kostenbeitrag von 6,00 € in der Leihbücherei Werlau im Gemeindehaus Alte Schule erworben werden.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::