EDITORIAL


Abschied und Weiterführung

Veränderungen im Redaktionsteam

Mit dem Erscheinen der Ausgabe "2017-2-Herbst/Winter" wird es für die "STIMME" einige Veränderungen geben. Ich selber scheide mit meinem Eintritt in den Ruhestand am 27.08.2017 aus dem Redaktionsteam aus. Auch Klaus Brademann und Judith Terhag werden nach vieljährigem intensiven Engagement ihre Mitarbeit einstellen. Ich möchte mich nicht aus der Redaktionsarbeit verabschieden, ohne auf eine schöne und produktive Zusammenarbeit zurückzublicken.

Judith Terhag gilt mein Dank für die regelmäßigen Berichte aus der Arbeit der Tafel.

Klaus Brademann danke ich sowohl für seine geduldigen Korrekturen und Textüberarbeitungen, als auch für die längst zu einem Layout-Merkmal der STIMME gewordenen Zusammenstellungen der Bildseiten.

Darüber hinaus gilt mein Dank allen, die zum Zustandekommen der einzelnen Ausgaben beigetragen haben, allen voran Reinhold Kroll, der zwar nicht fest zum Redaktionsteam gehört, aber immer wieder dort mitgearbeitet hat, wo es praktisch nötig war und für die Zuarbeit aus den Bereichen der von ihm betreuten Gemeindearbeit gesorgt hat.

Bei alledem, was uns Mühe und Freude gemacht hat, ist es nun aber an der Zeit für einen Generationswechsel. Klaus Brademann und Judith Terhag scheiden nun mit mir zusammen aus der Redaktionsarbeit aus.

Dr. Volker Enkelmann bleibt als "Ältester" im Team, um die nötige Kontinuität zu gewährleisten. Im Übrigen aber ist nun ein Generationswechsel angesagt. Alexander Müller, Michaela Pabst und Wolf-Kristian Wolf werden die Reaktionsarbeit übernehmen und sich in die vielfältigen Anforderungen der Reaktionsarbeit einarbeiten. Darüber wird sich sicher noch manche Veränderung ergeben. Es wird sich zeigen, was an Bewährtem übernommen werden kann was und an Neuem eingeführt werden muss, bis alles wieder in praktikablen Bahnen läuft. Für die letzte, hier nun vorliegende STIMME-Ausgabe mit dem alten Redaktionsteam haben wir bereits ein paar Anpassungen am Layout vorgenommen.

Jedenfalls ist beabsichtigt, dass der Gemeindebrief und die Web-Seiten weiterhin über die vielfältigen Angebote und Veranstaltungen in Wort und Bild informieren und so einen Überblick über ein vielfältiges Gemeindeleben in den unterschiedlichen Ortsteilen geben, den nur der "Blick auf den eigenen Kirchturm" nicht vermitteln kann. Dazu wünschen wir dem neuen Redaktionsteam das nötige Durchhaltevermögen und die Freude an der Gestaltungs- und Koordinationsarbeit, in die sie sich jetzt einarbeiten.

Mit der für uns hier vorliegenden letzten Ausgabe 2017-2-Herbst/Winter verabschieden wir uns aus der Gemeindebrief-Redaktion und wünschen dem Nachfolgeteam den Segen Gottes für die kommende Arbeit.

Im Namen des "alten" Redaktionsteams richte ich einen besonderen Abschiedsgruß an alle, die unsere Arbeit immer wieder unterstützt haben.

Ihr - Pfr. Hans-Dieter Brenner



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::