Gruß aus der Vergangenheit

Dokumentenfund in der Stiftskirche

Die Zimmerleute haben bei der Renovierung des Türmchens auf der Wendeltreppe zur Empore und weiter zum Dach, in der Kugel der Turmspitze des südlichen Treppenturmes, eine kleine Blechbüchse mit Dokumenten aus der Zeit der letzten Dachsanierung gefunden. Neben einer Ausgabe des St. Goarer Kreisblattes vom Dezember 1895 war ein Brief enthalten, der von Gustav Bogler verfasst war.

Der Umschlag trägt die Aufschrift: Einliegend ein kleines Schreiben! Der Finder darf’s öffnen! St. Goar a/Rh , den 18ten Dezember des Jahres achtzehnhundert u fünfundneunzig.

Der Brief - in der damals gebräuchlichen Sütterlinschrift verfasst - hat folgenden Inhalt:

Ich! Gustav Bogler Polsterer u Decorateur, geboren am 13ten Mai des Jahres achtzehnhundertfünfundfünfzig zu St: Goar übergebe meinen Nachbarn den Herren Jacob Spohr Senior, und Junior, beide Dach, und Schieferdeckmeister, von St: Goar diese Zeilen mit der Bitte dieselben im kleinen Thurm, welcher eben seiner reparatour Vollendung entgegensieht, verstecken zu wollen.
Sollte dieser Zettel bei Jahresfrist gefunden werden, - so ersuche ich den Finder dieser Zeilen mir denselben zu Gesichte bringen zu wollen insofern, ich selbstredent, noch auf der schönen Welt sollte sein – was ich aber nicht für möglich halte. Sollte ich aber noch da sein, so will ich mit dem Finder eine gute Flasche Wein trinken!
Sollte jedoch der liebe Gott! mich lieber haben als die Menschen, so ersuche ich meine nächsten Angehörigen, auf mein Andenken hier, eins auf die Lunge zu gießen!
St: Goar den 18ten Dezember 1895

Transscript - Dr. Volker Enkelmann



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::