Werlauer Heimatfest

Ökumenischer Festgottesdienst

Seit mehr als zwanzig Jahren wird regelmäßig am Sonntagmorgen des Werlauer Heimatfestes ein ökumenischer Gottesdienst im Festzelt gefeiert. Traditionell begann auch in diesem Jahr der Sonntagmorgen am 23. Juli 2017, dem 6. Sonntag nach Trinitatis mit einem ökumenischen Gottesdienst der evangelischen, römisch-katholischen und Freien evangelischen Christen.

Pfarrer Hans-Dieter Brenner begrüßte die Teilnehmer am gemeinsamen Gottesdienst im Festzelt.

In diesem Jahr wirkten der MGV 1886 Werlau und der MGV Waldesch unter Chorleiter Helmut Wissing mit. Zur liturgischen Eröffnung las der Vorsitzende des MGV Werlau, Horst Junker, den Introitus-Psalm 139 zum 6. Sonntag nach Trinitatis, den der Chor mit dem Gesang "Das Morgenrot" einleitete.

Durch die weitere Liturgie führten Lektorin Emmeliese Stein von der Evangelischen Kirchengemeinde, Stefan Roder von der Katholischen Kirchengemeinde und Jürgen Reichel von der Freien evangelischen Gemeinde.

An der Orgel begleitete Helmut Pabst aus St. Goar-Biebernheim die Gesänge der Gemeinde.

In der Predigt hatte Pfarrer Hans-Dieter Brenner in diesem Jahr den Sonntagstext aus 5. Mose 7, Verse 6 bis 12, ausgelegt. Er führte u. a. aus: „Menschen werden nicht deshalb von Gott berufen, weil sie von sich aus und aus sich heraus besondere Fähigkeiten mitbringen und deshalb an einer besonderen Stelle in dieser Welt stehen. Vielmehr stehen Menschen nur dann an einer besonderen Stelle in dieser Welt, wenn sie sich von Gott dazu rufen lassen und sein Wort hören, sich darauf einlassen und sich danach richten.“

Die Sänger des MGV Werlau und des MGV Waldesch brachten im weiteren Verlauf des Gottesdienstes die Gesänge „Das Morgenrot“, „Herr, Deine Güte reicht, soweit der Himmel ist“, „Kumbayah my Lord“ und „Das ist der Tag des Herrn“ zu Gehör.

Die Kollekte in diesem Gottesdienst war für die ökumenische Flüchtlingshilfe in der Verbandsgemeinde St. Goar-Oberwesel bestimmt.

Nach dem ökumenischen Gottesdienst begrüßte Ortsvorsteher Dieter Langenbach Stadtbürgermeister Horst Vogt und die Ortsvorsteher von St. Goar, Michael Hubrath, und von Biebernheim, Peter Schneider. Schließlich bedankte sich Dieter Langenbach im Namen des Turn- und Sportvereins Werlau und der Gottesdienstteilnehmer bei Pfarrer Hans-Dieter Brenner mit einem Weinpräsent für die Gestaltung der ökumenischen Gottesdienste in den zurückliegenden Jahren. Zugleich verabschiedete er sich von Pfarrer Hans-Dieter Brenner, der mit seinem Ruhestandseintritt Ende August nun auch in Werlau seinen aktiven Dienst beendet. - (KB)



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::