:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Ausgabe 2005-1-Frühjahr



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Inhalt :



Passion - Ostern - Pfingsten

7 Wochen vor Ostern
Die Feiertage
Karfreitagslicht



Rückblick

Aus dem Schuldienst verabschiedet
Ökumenisches Forum
Konfirmandenfahrt nach Bacharach
Ökumenisches Bibelseminar



Aktuelles

Senioren in Bewegung
Konfirmation 2005
FKB - Gemeindeausflug
Pfingst-Gottesdienst
Kirchentag in Hannover
Jubiläum



Vorschau

Besondere Termine
KINDERFREIZEITEN



Interessantes

Orgel in der Stiftskirche - Nachtrag
LANDESSYNODE 2005



Rubriken



Mit neuen Augen



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Passion - Ostern - Pfingsten

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



7 Wochen vor Ostern

Die Zeit vor Ostern bezeichnen wir in der evangelischen Kirche als Passionszeit oder in der katholischen Kirche als Fastenzeit. Was in der katholischen Kirche traditionell selbstverständlich ist, wird in den letzten Jahren in der evangelischen Kirche wieder neu entdeckt: die Erkenntnis, daß es uns gut tut, einfach einmal zu unterbrechen, wodurch wir in unserem Alltagsleben gejagt und getrieben werden. Als Übung zum Innehalten im Trubel, zur Rückbesinnung auf innere Werte und zur Vorbereitung auf Ostern mit einer stillen Zeit, leistet man Verzicht. Ob nun "katholisches Fasten" oder "evangelische 7-WOCHEN-OHNE": wie schon zuvor beim Karneval bleibt einem die Auseinandersetzung damit nicht erspart.

Wenn ich in diesem Zusammenhang gefragt werde, womit ich mich bei der diesjährigen Aktion beteilige, antworte ich gelegentlich schon einmal: "Ich verzichte diesmal auf Unnötiges, vor allem auf die Befolgung unnützer Ratschläge."
Ich tue dies mit der Absicht Nachdenklichkeit zu provozieren. Das Anliegen, durch Verzicht eine andere Perspektive zu gewinnen, hat ja durchaus seine Berechtigung: Aber - einfach nur durch Mitmachen, kommt man dem kein bisschen näher.

Als Jesus in die Wüste ging, um dort zu fasten, ging er ja nicht deshalb dorthin, weil alle anderen auch schon da waren, sondern zum ABSTAND NEHMEN. Abstand von dem, was ihn umgab.
Wenn wir das für uns annehmen können, eröffnet sich uns tatsächlich eine ganz andere Perspektive, als nur der kontraproduktive Stolz, auch in diesem Jahr wieder erfolgreich mit dabeigewesen zu sein.

Was uns wirklich gut tut, ist sicher nicht nur die Teilnahme an einer programmatischen Aktion. Viel wichtiger ist die Besinnung vor Gott, die uns die Möglichkeit schafft, von uns selbst ABSTAND NEHMEN zu können. Nur so gelingt es uns, einen besseren Überblick zu gewinnen und klarer zu erkennen, was uns wirklich gut tut und was nicht.
Und wenn wir dann auf etwas verzichten, was uns sowieso nicht gut tut - um so besser! Aber es ist nicht das, worum es ursächlich geht. Was wir wirklich brauchen ist ABSTAND NEHMEN, damit wir um so klarer erkennen: "Der Herr hat Großes an uns getan; des sind wir fröhlich." (Psalm 126,3) - Pfr. Hans-Dieter Brenner



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Die Feiertage



KARFREITAG

Johannes 3, 16 - Also hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn dahingab, damit alle, die an ihn glauben, nicht verloren werden, sondern das ewige Leben haben.

Dem Osterfest geht die 40-tägige Passionszeit voraus (die Werktage ab Aschermittwoch). Sie ist dem Gedächtnis an das Leiden und Sterben Jesu Christi am Karfreitag gewidmet.


OSTERN

Offenbarung 1,18 - Jesus Christus spricht : Ich war tot, und siehe, ich bin lebendig von Ewigkeit zu Ewigkeit und habe die Schlüssel des Todes und der Hölle.

Der Ostertermin liegt nicht wie das Weihnachtsfest auf einem festen Datum, sondern richtet sich nach dem Termin für das jüdischen Passa-Fest. Dieser Termin wird nach dem Mond-Kalender berechnet und ist deshalb beweglich. Wir feiern Ostern am Sonntag nach dem Vollmond nach Frühlingsanfang (21.März), d.h. der Ostertermin kann von Jahr zu Jahr um 4 Wochen schwanken. s. dazu auch EG 1004, S. 1474 ff


HIMMELFAHRT

Johannes 12, 32 - Jesus Christus spricht : Wenn ich erhöht bin von der Erde, so will ich alle zu mir ziehen.

Das Fest der Himmelfahrt Christi folgt dem Osterfest am 40. Tag.


PFINGSTEN

Sacharja 4,6 - Es soll nicht durch Heer oder Kraft, sondern durch meinen Geist geschehen, spricht der Herr Zebaoth.

Das Pfingstfest, der Tag der Ausgießung des heiligen Geistes folgt dem Osterfest am 50. Tag.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Karfreitagslicht



Du bist mein Licht
wenn alles um mich dunkel ist.
Mir scheint Dein Licht
und Hoffnung wächst, weil Du es bist
der bei mir ist.

Du bist mein Licht
wenn quält ein abgrundtiefer Schmerz.
Es wärmt Dein Licht

die Seele und erfreut mein Herz.
Verlaß` mich nicht.

Jedem ein Licht
in einer oft so kalten Welt.
Schenk allen Licht
wenn unser letzter Vorhang fällt.
Verlaß uns nicht.



W.Muders-Pabst, Biebernheim



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Rückblick

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Jutta Gürth-Erhardt und Heiner Roth wurden feierlich aus dem Schuldienst verabschiedet

Am 31. Januar 2005 wurden Jutta Gürth-Erhardt und Heiner Roth als hochverdiente Lehrer an den Grundschulen St. Goar und Oberwesel in den Ruhestand verabschiedet.

Die Schulleiterinnen, Frau Geiben und Frau Eberhard, bedankten sich bei den beiden Pädagogen für ihr engagiertes Wirken an den Schulen.

Beide haben auf besondere Weise das Fach Evangelische Religion vertreten und Schülergenerationen nahe gebracht.

In einem festlichen Gottesdienst am 31. Januar bedankte ich mich mit den Lehrern und Schülern bei Heiner Roth für den geleisteten Dienst. Auf dem Empfang, der im Anschluss in der Rheinfelsschule stattfand, überbrachte Schulreferent Dr. Moeller die Grüße des Kirchenkreises.

In der Feierstunde in Oberwesel überbrachte ich Frau Erhardt den Dank der Kirchengemeinde verbunden mit dem Wunsch, dass sie auch weiterhin engagiert in der Gemeinde mitarbeitet.

Beiden wünsche ich viel Freude in der dritten Lebensphase und Zeit für das, was bisher liegen bleiben musste. - Pfr. W. Krammes



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Ökumenisches Forum Mittelrhein stellt seine Arbeit vor

Die Kirchen im Mittelrheintal sollen tagsüber stets geöffnet sein. Das fordert das ökumenische Forum. Neben dem eigentlichen religiösen Aspekt sollen die Besucher den "Kirchenraum als Erlebnis" erfahren.

Viele zehntausend Menschen aus aller Welt besuchen jedes Jahr die mehr als 150 katholischen und evangelischen Kirchen und Kapellen im Welterbegebiet Mittelrhein zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz.

Die Kirchen sind unbestritten ein zentraler und wesentlicher Teil des gesamten Welterbes. Ohne Kirchen wäre die Anerkennung der Mittelrheinlandschaft nicht möglich gewesen. Nicht ohne Grund fand deshalb auch die Überreichung der Welterbeurkunden im September 2003 in der Oberweseler Liebfrauenkirche statt. Der weltberühmte Goldaltar und die strahlende Hochgotik dieses Gotteshauses stellen einmalige Schätze von Weitrang dar. Andere Kirchen stehen dem kaum nach. Während katholische Kirchen tagsüber fast immer geöffnet sind, wollen sich zukünftig auch die evangelischen Kirchen außerhalb der Gottesdienstzeiten im doppelten Sinn stärker für die Besucheröffnen. Ihr religiöser Auftrag, zu Gottesdiensten, Gebet und Besinnung einzuladen, soll ergänzt werden durch eine am Kirchenraum als Erlebnis orientierte transparentere Gestaltung der Innenräume. Da zu gehören vor allem Erklärungen zum Kirchenraum selbst, möglichst auch in Fremdsprachen sowie unter anderem die Förderung von Blickbeziehungen zu wichtigen Objekten in der Kirche, zum Beispiel zu den Fenstern und Bildern.

Manche evangelischen Kirchen erwägen die bisher nicht übliche Aufstellmöglichkeit von Kerzen durch Besucher. Auch wenn die Spiritualität vieler Kirchenbesucher nicht allzu hoch anzusetzen ist, meist reicht es nicht einmal für ein kurzes Gebet, so stellen doch alle Kirchen außerordentlich wichtige Bezugspunkte für Besucher am Mittelrhein dar. Das bereits im Jahre 2001 gegründete Ökumenische Forum "Kirche im Welterbe Mittelrhein umfasst alle christlichen Pfarreien zwischen Bingen/Rüdesheim und Koblenz. Regelmäßig treffen sich Pfarrer und fachkundige Laien zu Arbeitsbesprechungen, zuletzt im Bopparder evangelischen Pfarrhaus.

Ein in anderen Teilen Deutschlands bereits bekanntes Schild wird jetzt auch am Mittelrhein diejenigen evangelischen Kirchen schmücken, die immer geöffnet haben. Das blau-schwarze Schild mit einem Tor wird die Offene Kirche" symbolisieren. Als erste Kirche am Mittelrhein wird die evangelische Stiftskirche in St. Goar das Schild anbringen.Das ökumenische Forum bereitet zurzeit einen eigenen Internet-Auftritt "Kirche am Mittelrhein vor, der Gottesdienste, Veranstaltungen, besondere Führungen und die Sehenswürdigkeiten der Kirchen enthalten wird. Mit den Kirchengemeinden werden Seminare für Kirchenführungen organisiert und neue Kirchenführer ausgebildet.

Vor allem ältere Jugendliche und jung gebliebene Pensionäre werden eingeladen.

Am 25. Februar treffen sich in St. Goarshausen Vertreter aller Kirchengemeinden des Rheintales zu einer Informationsveranstaltung, auf der sich das Ökumenische Forum mit seinen geplanten zukünftigen Aufgaben präsentieren wird. Noch vor der Sommerpause wird das Forum in St. Goar die Gründung einer "Mittelrhein-Akademie` vornehmen.

Diese Akademie soll die überregionale Präsenz des Forums durch Vorträge und Veröffentlichungen unterstützen. - Wkr



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Konfirmandenfahrt nach Bacharach

Am 15.02.2005 haben wir uns um 15.00 Uhr am Albert Schweitzer Haus in Biebernheim getroffen. Mit Pfarrer Brenner und Frau Dürr fuhren wir dann nach Bacharach. Gegen 15.30 Uhr kamen wir vor der Regionalstelle für Kinder- und Jugendarbeit der evangelischen Kirchengemeinden Oberdiebach, Bacharach und St.Goar in Bacharach an. Dort empfing uns Herr Heddrich und zeigte uns das Büro der Regionalstelle.

Herr Heddrich erklärte uns dann seine Arbeit und erzählte über die zahlreichen Angebote in der Kinder - und Jugendarbeit.

Um 15.45 Uhr gingen wir zur St.Peter-Kirche. Unterwegs zeigte uns Herr Heddrich noch eine Sehenswürdigkeit in Bacharach: "Klein Venedig".Nach 10 Minuten kamen wir an der St.Peterskirche an, die in der Zeit von 1100 bis 1400 erbaut wurde. Mit unserem Führer Herr Heddrich gingen wir hinein und waren sehr überrascht, dass es keine Bänke sondern Stühle gab.

Nachdem wir auf die Stühlen Platz genommen hatten, sahen wir uns die Unterschiede zur unseren Kirchen in St.Goar, Werlau und Biebernheim an. Es fiel uns auf, daß die Gemälde hinter dem Altar hatten keine Gesichter und das Kreuz auf dem Altar fehlte. Dadurch die Kirche jeden Tag geöffnet ist, wird die Bibel nach jedem Gottesdienst weggeschlossen und beim nächsten wieder herausgeholt. Danach gingen wir auf die Empore und betrachteten die Orgel von 1792. Zum Schluss sangen wir noch das Lied EG 79 (Wir danken dir Herr Jesu Christ) .
Wir verließen die Kirche und gingen zum Internetcafe der Regionalstelle das montags von 16.00 – 22.00 Uhr, mittwochs von 19.30 – 22.00 Uhr und donnerstags von 16.00 – 22.00 Uhr geöffnet ist.

(Hier konnte sich die Gruppe an einem Eintrag ins Gästebuch im Internetportal der evangelischen Kirchengemeinde St.Goar üben: "Die Konfirmanden 2003-2005 aus Biebernheim und Werlau, grüßen die evangelische Kirchengemeinde St. Goar von ihrem Ausflug nach Bacharach in die evangelische Regionalstelle für Kinder- und Jugendarbeit, in die Peterskirche und das Internetcafe der Regionalstelle am Dienstag, dem 15.02.2005."). Dann durften wir uns im Internet vergnügen und Kicker spielen. Um ca. 18.30 Uhr fuhren wir mit Pfarrer Brenner und Herrn Heddrich nach Hause. - Frederic D’Avis / Daniel Müller



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Ökumenisches Bibelseminar

in der Fasten- und Passionszeit

Für mich ist die Bibel das spannendste Buch, das ich besitze. Auch hierfür gilt: was man nicht kennt, kann man nicht lieben. So nehme ich seit Jahren an dem ökumenischen Bibelseminar teil. Jedesmal ist es mir eine Freude, in der Gemeinschaft die Bibel zu lesen, die Kommentare zu hören und das Besprochene in das eigene Leben einzuordnen.

Das Schöne am Bibelseminar ist, mit den Theologen alle Fragen klären und gemeinsam besprechen zu können. Auch kann jeder der Teilnehmer nach eigenem Ermessen seinen Beitrag leisten.

An vielen Abenden bin ich nur Zuhörer und habe dann ganz großen Gewinn, wenn ich von den andern Teilnehmern gute Beiträge erfahre und für mich vertiefen kann.
Beim diesjährigen Bibelseminar geht es um Texte aus dem Lukas-Evangelium unter dem Thema: Meine Augen haben Deinen Heiland gesehen.
Ich staune immer wieder neu, wie zeitlos und stärkend für mich die biblischen Texte sind. - Adele Hamann, Dellhofen





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Aktuelles

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Senioren in Bewegung

Wer an einem Mittwochnachmittag am Werlauer Jugendheim vorbeikommt, dem kann es passieren, dass er fröhliche Musik und muntere Stimmen hört. Schaut er neugierig in den Schaukasten, entdeckt er oder auch sie: es ist, wie an jedem 1. Mittwoch im Monat, die Zeit für “Tanzen im Sitzen”. Warum nicht einfach mal hineingehen und nachsehen.
Da sitzen in trauter Runde sitzen 10-12 Frauen zusammen. Sie sind gut gelaunt, singen und lachen, spielen und reden miteinander und sie machen Bewegungen auf Musik. In einem bunten Bogen rund um ein Thema werden entsprechend ausgesuchte “Tänze im Sitzen” zu fröhlichen Musiken mit vorgegebenen Bewegungen getanzt. Bekannte Lieder, kleine Geschichten, kurze Gedichte, Spiele und Gespräch werden zwischen die Tanzblöcke eingeschoben. So wird ein Thema von vielen Seiten beleuchtet. Dabei wird in geselliger Runde - unter Berücksichtigung der Interessen und Fähigkeiten der Teilnehmenden -Gedächtnis, Rythmik, Koordination und Beweglichkeit der Gelenke kurzweilig und spielerisch gemeinsam trainiert.

Auf die Frage: Was ist eigentlich “Tanzen im Sitzen” ? gibt es folgende theoretische Antworten: “Tanzen im Sitzen” ist: / - auf die körperlichen Fähigkeiten und Befindlichkeiten älterer Menschen abgestellte Bewegung auf Musik im Sitzen. / - ein ganzheitlicher Ansatz zum Gedächtnistraining. / - psychosoziales Training.
“Tanzen im Sitzen” / - aktiviert die Eigenkräfte älterer Menschen / - fördert das Herz- und Kreislaufsystem

Aber zurück zur Praxis. Auf die Frage “Warum kommt ihr zum “Tanzen im Sitzen” zusammen?” gibt es ganz verschiedene Antworten der Frauen. “Es macht einfach Spaß.” “Es ist Gymnastik für‘s Alter und stärkt die Konzentration.” “Es regt die grauen Zellen an und gibt Anstöße zum Nachdenken.” “Mir ist die Gesellschaft, die Gemeinschaft wichtig.” “Ich habe Freude an der Bewegung.”

Und das sieht man den Frauen an: die Freude an den spielerischen Bewegungen, die so im Alltag oft nicht vorkommen. Gehirnjogging und Gedächtnistraining werden so nebenbei und doch mit großem Ernst und großer Konzentriertheit ausgeführt. Es ist lustig und kurzweilig, und vor allen Dingen macht es ihnen einen riesigen Spaß. Deshalb die Botschaft der Frauen: Alle die es lesen sind willkommen und sollen mitmachen.

Ein Herzliches Willkommen. Wir freuen uns auf Sie! - GKr



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Konfirmation 2005

Zur Konfirmation am 10. April 2005 in der Stiftskirche St. Goar sind vorgeschlagen
aus Biebernheim:
Frederic D'Avis - Lukas Dürr - Marco Ersch - Daniel Müller - Alex Sablozki - Steffen Seipel
aus Werlau: Kevin Kappus - Patrick Müller

Zur Konfirmation am 17. April 2005 in der Stiftskirche St. Goar sind vorgeschlagen
aus
St. Goar: Isabelle Knab - Jessica Ollig
aus St. Goar-Fellen: Jeanine Breitzmann - Christine Petry - Elena Ockenfels
aus Oberwesel: Seraphina Collischonn - Ines Port - Jennifer Grimm - Jessica Kowalski - Dominik Kowalski - Kevin Link - Christina Sternemann - Katharina Weiler
aus Oberwesel-Engehöll: Edgar Neubauer - Vanessa Bösand
aus Dellhofen: Marian Fleischer
aus Wiebelsheim: Matthias Nil - Vanessa Schygula - Antonia Schmidt - Elisa Doorn - Nancy Fromme - Nicole Fromme
aus Oberwesel-Urbar: Christina König - Sarah Sabatini



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



FKB - Gemeindeausflug

Der Biebernheimer Frauenkreis wird auch in diesem Jahr den Jahresausflug wieder mit der Bahn machen. Die Fahrtkosten belaufen sich p.P. auf ca. € 5,- (RLP-Ticket/Umlage)

Wir fahren am 11.05.2004 um 09:20 Uhr nach Speyer - hier kommen u.U. noch Fahrtkosten für den City-Bus zum Dom dazu, für diejenigen, die nicht ca. 1,5 km in die Stadt laufen wollen.
Die "Fußgruppe" wandert am Altpörtel vorbei zum Dom, dort treffen wir uns mit den "Busfahrern", um gemeinsam einen Rundgang durch den Dom zu machen. Dann suchen wir uns in Domnähe ein Lokal für das Mittagessen.
Danach werden wir die Gedächtniskirche besichtigen; sie erinnert an die Protestation der evangelischen Reichsstände auf dem Speyerer Reichstag von 1529.
Der Rückweg zum Bahnhof kann wieder entweder mit dem Citybus oder zu Fruß erfolgen.
Auf der Rückfahrt werden wir - voraussichtlich in Niederheimbach - einen Zwischenhalt für die Abschluss-Einkehr machen.

Selbstverständlich fahren auch diesmal die Männer mit. Ebenso sind interessierte Gemeindeglieder und Gemeindegruppen aus den anderen Ortsteilen herzlich eingeladen, sich der gemeinsamen Fahrt anzuschließen. Dazu erbitten wir die vorherige Anmeldung bei Frau Thea Lips oder Pfr. Brenner - Näheres zu den Rückfahtzeiten wird noch bekannt gegeben. -ß-





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Pfingst-Gottesdienst

Sprachlos und total ver(w)irrt?

oder

Vom Turm des (einander) nicht Verstehens zur Brücke des Verständnisses

Unter obiges Motto möchten wir einen Familiengottesdienst zu Pfingsten stellen, den wir am Pfingstsonntag, dem 15.05.05 in der Werlauer Kirche zur gewohnten Zeit um 9.30 Uhr feiern.

Alle Generationen sind hierzu herzlich eingeladen, denn „Familie“, das sind einerseits alle von ganz jung bis ganz alt in der eigenen Familie und andererseits heißt Gemeinde Gottes ja auch Familie im weiteren Sinn.
Es wird im Gottesdienst sowohl um den Turm von Babel als auch um das eigentliche Pfingstgeschehen gehen, wie es die Bibel uns beschreibt.
Und was das eine vielleicht mit dem anderen zu tun haben könnte, dem wollen wir im Gottesdienst ein wenig auf die Spur kommen mit gemeinsamen Liedern, Gebeten und kreativer Gestaltung.
Also: Weitersagen und mitmachen. Wir freuen uns auf viele kleine und große Leute!

Wer Lust hat, sich an der Planung und Vorbereitung zu beteiligen, kann sich gerne melden bei uns. - Astrid Stockter (06741/96201) und Petra Hoth (06741/2812)





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Kirchentag in Hannover

Gruppenfahrt vom 25. – 29. Mai 2005

Kirche anders erleben: Gespräche, Diskussionen, Bibelarbeiten, Gottesdienst, Theater, Konzerte, Räume der Stille, Kennen lernen vieler christlicher Initiativen; mit anderen Jugendlichen unterwegs sein, Hannover kennen lernen. - Infos direkt von der Kirchentagspage www.kirchentag.de

Teilnahmebeitrag - Eine Dauerkarte ermöglicht Ihnen den Eintritt zu allen Veranstaltungen des Kirchentags in Hannover von Mittwoch, 25. Mai  bis Sonntag, 29. Mai 2005. Darüber gibt es mit den Tagungsunterlagen ein ausführliches Programmheft, einen Stadtplan und ein Liederbuch. Die Veranstaltungen werden mit den öffentlichen Verkehrsmitteln, deren Benutzung im Preis der Dauerkarte inbegriffen ist, bequem erreicht

Diese Dauerkarte kostet ermäßigt 49 € und für Verdienende 79 €. Familien sind mit 129 € dabei.

Unterkunft - DauerteilnehmerInnen kann der Deutsche evangelische Kirchentag eine Unterkunft in einem Gemeinschafts- oder Privatquartier vermitteln. Für die Vermittlung wird eine geringe Unterkunftspauschale (12 € pro Person bzw. 24 € für Familien) berechnet. Privatunterkünfte stehen nur in begrenzter Anzahl zur Verfügung. In Gemeinschaftsquartieren ist ein Frühstück inbegriffen.

Ermäßigung - Für Schüler und Auszubildende, Menschen mit Behinderung, Rentner, Wehr- und Zivildienstleistende, Absolventen eines Freiwilligen Sozialen oder Ökologischen Jahres, Arbeits- und Erwerbslose und Sozialhilfeempfänger sind ermäßigte Teilnehmerbeiträge vorgesehen, eben nur 49 € !! - Familienkarten - Für Familien gibt es ermäßigte Karten zum Preis von 129 €.

Hin- & Rückfahrt - Die Fahrkarten für den Sonderzug, der auch erst ab Köln fährt & Sonderbus sind recht teuer. In Zusammenarbeit mit der Jugendbegegnungstätte Boppard, der Ev. Kirchengemeinde Koblenz-Pfaffendorf und der Ev. Studierendengemeinde Koblenz wollen wir uns einen Reisebus teilen. Je nach Anzahl der Mitfahrenden beträgt kostet die Hin- & Rückfahrt zwischen 40,00- 60,00 Euro

Anmeldung und Information - Ev. Regionalstelle für Kinder- & Jugendarbeit, Jugendleiter Lutz Heddrich, Koblenzerstr. 12, 55422 Bacharach, Tel/Fax: 06743/1262 - www.netzwerk-bacharach.de





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Jubiläum

Die Freiwillige Feuerwehr - Löschgruppe Werlau - lädt anläßlich ihres 70-jährigen Jubiläums zu einem ökumenischen Gottesdienst am 5. Juni um 09:30 Uhr ins Festzelt auf dem Schulhof an der ehemaligen Werlauer Schule ein.
Im Anschluß an den Gottesdienst wird die Einweihung des neuen Löschfahrzeuges (LSF) vorgenommen - (hws)





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Vorschau

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Besondere Termine


KULTURARBEIT

Februar: Information der Gemeinden - Thema: Welterbe, 16.00 h St. Goarshausen / 02.-12. März: Ausstellung in der Stiftskirche: - ‚Mit dem Glauben Mut machen’ - Philipp von Hessen / 12. März: Vortrag: Philipp von Hessen / 20. April: Führung Geschichtsverein Köln
23. April: Fortbildung ‚Kirchenführung’ in Kaub / 21. Mai: Führung Geschichtsverein Düren
01. Juni: Orgelvesper / Juni: Vortrag Stiftskirche: Welterbe, Kirchen und die Zusammenarbeit mit der Politik’ / 06. Juli: Orgelvesper / 03. August: Orgelvesper / Oktober: Konzert Sängergruppe Mittelrhein / November: Musik in der Krypta / 25. November: Veranstaltung des Weinkonventes in der Stiftskirche


Fahrten und Freizeiten

5.– 8. Mai: Chorfreizeit nach Bad Münster / Juni: Gemeinde - Tagesfahrt / 1. – 7. August: Gemeindefahrt nach Meißen


Gottesdienste in Krankenhaus und Seniorenheim

Februar / 11. März / 24. März / 08. April / 13. Mai / 10. Juni / 15. Juli / 09. September / 14. Oktober / 11. November / 23. Dezember - i.d.R.: monatlich Gottesdienst des ökum. Besuchsdienstes im Krankenhaus mit Ansprache des Pfarrers


Schulgottesdienste

31. Januar - Schulgottesdienst Stiftskirche / Juni - Schulentlassung Schulzentrum Oberwesel / 06. Juli - 3. Schuljahr GS Oberwesel / 13. Juli - 4. Schuljahr GS Oberwesel / 15. Juli -Schulschluss St. Goar / 30. August -Einführung Oberwesel / 30. August - Einführung St. Goar / 07. Dezember - 3. Schuljahr GS Oberwesel / 07. Dezember - 4. Schuljahr GS Oberwesel


Besondere Gottesdienste im 1. Bezirk

März: 19.30 h Gottesdienst zum Bibelseminar (Krypta) / 20. März: 10.00 h Vorstellung der Konfis (Stiftskirche) / 26. März: 21.00 h Feier der Osternacht (Stiftskirche) / 17. April: 10.00 Feier der Konfirmation (Stiftskirche) / 24. April: Dankgottesdienst der Konfirmierten (Stiftskirche) / 07. August: Festgottesdienst Hansenfest (Großer Keller) / 02. Oktober: Erntedankgottesdienst mit Kammerchor Ingolstadt / 08. Dezember: Hausgebet im Advent in Fellen / 24. Dezember: ökum. Weihnachtsspiel (kath. Kirche St. Goar) / 24. Dezember: Meditationsgottesdienst (Stiftskirche)


Besondere Gottesdienste im 2. Bezirk

20. März - Vorstellung der Konfirmanden (Stiftskirche) / 24. März - Abendmahl-Gedächtnisfeier zum Gründonnerstag / 3. April - Verabschiedung Höster (Holzfeld) / 10. April - Konfirmation für Werlau und Biebernheim (Stiftskirche) / 24. April - Jahrgangsjubiläum (Werlau) / 15. Mai - Familiengottesdienst zu Pfingsten (Werlau) / 5. Juni - Feuerwehrjubiläum mit Einweihung LSF (Werlau) / 24. Juli - Heimatfest Werlau - (Festzelt) / 14. August - Wiesenfest Biebernheim (Albert-Schweitzer-Haus) / Oktober - Familiengottesdienst zu Erntedank / 13. November - Kranzniederlegung am Denkmal (Werlau/Biebernheim) / 27. November - Familiengottesdienst zum Advent (Werlau) / 4. Dezember - 25 Jahres-Dienstjubiläum Harald Mebus (Werlau) / 18.Dezember - Seniorenweihnachtsfeier der Werlauer Landfrauen / 24. Dezember - Krippenspiele und Christvesper (Biebernheim/Werlau/Holzfeld)





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





KINDERFREIZEITEN

im August 2005

Orientalische Abenteuer und märchenhafte Besonderheiten - Anmeldestart für die „1001-Nacht Kinderfreizeiten“ der Kirchengemeinden Bacharach- Steeg, Oberdiebach-Manubach und St. Goar

Die Anmeldung für die diesjährigen Kinderfreizeiten beginnen am kommenden Freitag, den 11. Februar 2005 um 16.00 Uhr im Büro der Ev. Regionalstelle, Koblenzer Str. 12, in 55422 Bacharach. Da in den vergangenen Jahren nicht immer alle Kinder einen Freizeitplatz erhalten konnten, werden diese nach dem Eingang der schriftlichen Anmeldung vergeben.
Anmeldezettel können unter
www.netzwerk-bacharach.de runtergeladen oder per Nachfrage zugeschickt werden. Fax / Tel / Informationen bei Jugendleiter Lutz Heddrich: 06743 / 1262

Die Freizeit für die 7-10 jährigen ( 7 Tage) findet vom 09. – 15. August 2005 statt. - Der Teilnehmerbeitrag kostet incl. An- & Abreise, Verpflegung, Unterkunft und ganztägigen Actionprogramm 145,00 Euro für das einzelne Kind, jedes weitere Geschwisterkind zahlt 130,00 Euro.

Die Freizeit für die 10- 12jährigen (10. Tage) findet vom 15. – 24. August 2005 statt. - Der Teilnehmerbeitrag kostet incl. An- & Abreise, Verpflegung, Unterkunft und ganztägigen Actionprogramm 190,00 Euro für das einzelne Kind, jedes weitere Geschwisterkind zahlt 175,00 Euro.

Im schönen Taunus werden wir im Julius Rumpfheim in Langenseifen wohnen, Kamele reiten, Schätze suchen, mit Teppichen fliegen, Geheimtüren öffnen, Pipelines bauen, orientalische Märchen hören, Bazare besuchen, Flaschengeister beschwören und Kamelburger essen. An Oasen gibt es Datteln, Feigen und weitere Köstlichkeiten der Köchin Carmen zu schmecken und bei den Spielen, Interessensgruppen, Rätseln, Liedern, der Disco, am Feuer und im Wald geht es zu wie bei den Scheichen und Kalifen im Orient.

Auf Euch freut sich wie immer ein 11 köpfiges kreatives Mitarbeiterteam - LHe





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Interessantes

:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::





Orgel in der Stiftskirche

Nachtrag

Der Artikel "Die Geschichte der Orgel in der Stiftskirche St. Goar" in der STIMME, Ausgabe Winter 2004/2005, S. 17f war leider unvollständig: "1974 ... Seitdem sind wieder 30 Jahre vergangen und eine Reinigung des gesamten Werkes ist dringend erforderlich." - Dem ist anzumerken, dass die notwenige Reinigung im Jahre 2001 erfolgte. - R. K.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



LANDESSYNODE 2005

Die Landessynode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat Weichen für die kommenden Jahre gestellt. Angesichts zurückgehender Finanzen und sinkender Mitgliederzahlen wird eine Sondersynode im Frühsommer 2006 über Einsparungen von mindestens 20 Prozent entscheiden. Und darüber, welche Prioritäten sich die Landeskirche setzen soll. Ein „Strukturausschuss“ wird Vorschläge erarbeiten. Eine Arbeitsgruppe befasst sich mit der Frage, ob und welche rechtlichen Veränderungen innerhalb der für die rheinische Kirche geltende presbyterial-synodalen Ordnung angesichts dieses Prozesses erforderlich sind. In einer zweiten Arbeitsgruppe wird es um Fragen des Gehaltsniveaus und der Altersversorgung gehen. Auch eine Leitvorstellung hat sich die Kirche für diesen Prozess gegeben: die „missionarische Volkskirche“.
Weiter „Auf Sendung“ bleiben wird die Landeskirche. Nach Auswertung einer Gemeinde-Befragung, die unter dieser Überschrift stand, hat die Landesynode beschlossen, unter dem Motto „Vom offenen Himmel erzählen“ in den kommenden vier Jahren Mission und Evangelisation in Zeiten einer sich verändernden Gesellschaft offensiv anzugehen.
Bekräftigt hat die Landessynode ihren Beschluss „Zur Erneuerung des Verhältnisses von Christen und Juden“ aus dem Jahr 1980, in dem sie die besondere Rolle des Volkes Israel in der Heilsgeschichte betont und angesichts der Neugründung des Staates Israel auch Aussagen über die Treue Gottes zu seinem Volk gemacht hat. Künftig sollen Texte aus Altem wie Neuem Testament gleichmäßig im Gottesdienst berücksichtigt werden. Auch an einer neuen Liedauswahl soll gearbeitet werden.
Ausdrücklich gedankt hat die Landessynode den Trägern evangelischer Tageseinrichtungen für Kinder. Erstmals lag der Synode ein Bericht zur Situation dieser Einrichtungen vor.
Diese Landessynode stand auch im Zeichen von Wahlen. Nikolaus Schneider, der vor zwei Jahren für die restliche Amtszeit des ausgeschiedenen Manfred Kock in das Amt des Präses gewählt wurde, ist für weitere acht Jahre in seinem Amt bestätigt worden. ... - gbr





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Rubriken

::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Gottesdienste in der evangelischen Kirchengemeinde St.Goar

Frühjahr 2005

Oberwesel

St. Goar

Biebernheim

Werlau

Holzfeld

Dienstag
08.03.2005


!!! - Krankenhauskapelle der Loreleyklinik St.Goar, Gründelbach
18:00 Uhr
- Ökumenischer Abendgottesdienst - Krammes / Sr.Friedhilde

Freitag
11.03.2005


!!! - Seniorenzentrum Oberwesel - !!!
11:00 Uhr - Krammes


Judica

13.03.2005

10:45 Uhr -Taufe
- Kindergottesdienst

Krammes

SA - 19:00 Uhr
Veranstaltung zur Ausstellung


09:30 Uhr

Krammes


Freitag
18.03.2005


!!! - Krypta der Stiftskirche St.Goar - !!! - 19:30 Uhr - Schlußgottesdienst zum Bibelseminar 2005 - ( Lukas 24, 44-53 ) - Jakobs / Krammes

Palmarum

20.03.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - !!! - 10:00 Uhr
- Vorstellung der Konfirmanden
-
Brenner / Krammes

Dienstag
22.03.2005


!!! - Fellen, Sängerheim - !!! - 19:00 Uhr
Abendmahlsfeier
- Krammes


Gründonnerstag
24.03.2005


!!! - Seniorenzentrum Oberwesel - !!! - Abendmahl
11:00 Uhr
- Krammes


Gründonnerstag
24.03.2005


!!! - Werlau - !!! - 19:00 Uhr - Abendmahl
Abendmahl-Gedächnisfeier zum Gründonnerstag - Brenner

Karfreitag

25.03.2005

10:45 Uhr
Abendmahl
Krammes

09:30 Uhr
Abendmahl
Krammes

11:00 Uhr
Abendmahl
Brenner

10:00 Uhr
Abendmahl
Brenner

09:00 Uhr
Abendmahl
Brenner

Ostersamstag
26.03.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - !!! - 21:00 Uhr - Abendmahl & Taufe
Feier der Osternacht - Singekreis / Krammes / Enkelmann

Ostersonntag

27.03.2005

10:45 Uhr
Abendmahl
Krammes


10:45 Uhr
Abendmahl
Brenner

09:30 Uhr
Abendmahl
Brenner


Ostermontag

28.03.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - !!! - 10:00 Uhr
Familiengottesdienst mit Abendmahl
Krammes


Quasimodogeniti

03.04.2005

10:45 Uhr
- Kindergottesdienst

Enkelmann

09:30 Uhr

Enkelmann

10:45 Uhr

Brenner

09:30 Uhr

Brenner

SA - 18:00 Uhr
(Verabsch. Höster)
Brenner

Freitag
08.04.2005


!!! - Seniorenzentrum Oberwesel - !!!
11:00 Uhr
- Krammes


Misericordias
Domini
10.04.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - !!! - Abendmahl
Konfirmation für Biebernheim und Werlau
10:00 Uhr - Brenner


Dienstag
12.04.2005


!!! - Krankenhauskapelle der Loreleyklinik St.Goar, Gründelbach
18:00 Uhr
- Ökumenischer Abendgottesdienst - Krammes / Sr.Friedhilde

Jubilate

17.04.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - !!! - Abendmahl
Konfirmation für Oberwesel und St.Goar
10:00 Uhr - Krammes


Kantate

24.04.2005

!!! - Stiftskirche St.Goar !!! - Abendmahl
Dank-Gottesdienst der Konfirmierten
10:00 Uhr - Krammes


!!! - Werlau !!! - Abendmahl
Jubiläum - 50 J. Schulentlassung
10:00 Uhr - Brenner

Rogate

01.05.2005

10:00 Uhr Kinder-
gottesd. /
Abendmahl

Krammes / Enkelmn.


10:45 Uhr -Taufe
Abendmahl
Krammes


09:30 Uhr
Abendmahl
Krammes

DO - Christi
Himmelfahrt
05.05.2005



10:00 Uhr

Kroll



Exaudi
- Chorfreizeit -
08.05.2005


09:30 Uhr

Brenner


10:45 Uhr

Brenner


Dienstag
10.05.2005


!!! - Krankenhauskapelle der Loreleyklinik St.Goar, Gründelbach
18:00 Uhr
- Ökumenischer Abendgottesdienst - Krammes / Sr.Friedhilde

Freitag
13.05.2005


!!! - Seniorenzentrum Oberwesel - !!!
11:00 Uhr
- Krammes


Pfingstsonntag

15.05.2005

10:45 Uhr
Abendmahl
Krammes

09:30 Uhr
Abendmahl
Krammes

10:45 Uhr

Brenner

!!! - Werlau !!! - 09:30 Uhr

- Familiengottesdienst mit Abendmahl -
Hoth / Stocker /
Brenner

Pfingstmontag

16.05.2005





10:00 Uhr
Abendmahl
Brenner

Trinitatis

22.05.2005


09:30 Uhr

Brenner

10:45 Uhr

Brenner

SA - 18:00 Uhr

Brenner


1. Sonntag nach
Trinitatis
29.05.2005

10:45 Uhr

Krammes

10:00 Uhr 39 / 40
Jahrgangstreffen
Enkelmann


09:30 Uhr

Krammes


Mittwoch
01.06.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - bitte Abkündigungen und Pressemeldungen beachten !!!
19:30 Uhr - 1. Orgelvesper - Gürth-Ehrhardt / Krammes

2. Sonntag nach
Trinitatis
05.06.2005

10:45 Uhr - Taufe
Familiengottesdienst

Krammes


SA - 18:00 Uhr
Taufe
Brenner

!!! - Werlau !!! - Festzelt
Jubiläum-70 und Fahrzeugeinweihung
09:30 Uhr - Brenner / # / #

Freitag
10.06.2005


!! - Seniorenzentrum Oberwesel - !!!
11:00 Uhr
- Krammes


3. Sonntag nach
Trinitatis
12.06.2005

10:45 Uhr
Abendmahl
Krammes

09:30 Uhr
Abendmahl
Krammes


SA - 18:00 Uhr
Abendmahl
Krammes

Dienstag
14.06.2004


!!! - Krankenhauskapelle der Loreleyklinik St.Goar, Gründelbach
18:00 Uhr
- Ökumenischer Abendgottesdienst - Krammes / Sr.Friedhilde

4. Sonntag nach
Trinitatis
19.06.2005

10:45 Uhr

Krammes

09:30 Uhr

Krammes

10:45 Uhr
Abendmahl
Enkelmann

09:30 Uhr
Abendmahl
Enkelmann


5. Sonntag nach
Trinitatis - TtT
26.06.2005


10:00 Uhr

Krammes


6. Sonntag nach
Trinitatis
03.07.2005

10:45 Uhr

Enkelmann

09:30 Uhr

Enkelmann


SA - 18:00 Uhr

Enkelmann


Mittwoch
06.07.2005


!!! - Stiftskirche St.Goar - bitte Abkündigungen und Pressemeldungen beachten !!!
19:30 Uhr - 2. Orgelvesper - Gürth-Ehrhardt / Krammes







VORANKÜNDIGUNG


24. Juli
07. August
14. August
02. Oktober
04. Dezenber
08. Dezember
24. Dezember

Heimatfest Werlau - 10:30 Uhr - (Festzelt)
Festgottesdienst Hansenfest (Großer Keller)
Wiesenfest Biebernheim - 09:30 Uhr - (Albert-Schweitzer-Haus)
Erntedankgottesdienst mit Kammerchor Ingolstadt (Stiftskirche) / Familiengottesdienst (Werlau)
25 Jahre Dienstjubiläum - Harald Mebus - (Werlau)
Hausgebet im Advent in Fellen
ökum. Weihnachtsspiel (kath. Kirche St. Goar) / Krippenspiele (Biebernheim / Werlau) / Meditationsgottesdienst (Stiftskirche) / Vesper (Holzfeld)





FREUD UND LEID


Amtshandlungen
in der
evangelischen
Kirchengemeinde St.Goar


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

JUBILÄEN

Die Gemeindeglieder werden gebe­ten, ihre Jubiläen rechtzeitig über das Büro oder direkt bei dem zu­ständigen Bezirkspfarrer anzumel­den.


Goldene Hochzeit

Februar 2005

Erwin Heeb und Irmgard Heeb, geb. Krautkrämer, Holzfeld, Jesaja 46,4



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Bestattungen


November 2004

Heinrich Wiediker, Oberwesel, Psalm 119, 105 (51 J.)


Dezember 2004

Ernst Wilhelm Gress, Emmelshausen – Biebernheim, 1. Timotheus 4, 16 (64 J.)
Willy Max Ernst Harrmann, St. Goar-Fellen, Römer 8, 39 (99 J.)
Karola Langenbach, geb. Kappus, Biebernheim, 1. Kor. 13, 13 (76 J.)
Frieda Viohl, geb. Geisel, St. Goar, Psalm 23, 1 (81 J.)
Manfred Paulus, Werlau, Psalm 121, 1+2 (70 J.)


Januar 2005

Irene Hassing, geb. Schlüter, St. Goar, Psalm 103, 8 (65 J.)
Gertrud Kunz, geb. Heiderich, Oberheimbach – Oberwesel, Psalm 44, 27 (78 J.)
Erwin Müller, Werlau, 2. Thessalonicher 2, 16 f (89 J.)



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

!!! Wir danken !!!

Spenden und
besondere
Kollekten

in der
evangelischen
Kirchengemeinde
St. Goar

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Wir danken herzlich für besondere Kollekten und Spenden :

26.11.2004 - Trauerfeier Wiediker, Oberwesel - € 178,86 für die Renovierung der Evangelischen Kirche in Oberwesel

28.11.2004 - PACHANGO & CHILOBI - für € 607,19 - Konzert für Victoria

02.12.2004 - Trauerfeier Gress, Biebernheim - € 133,- für die Anschaffung eines mobilen Keyboardes für Biebernheim

03.12.2004 - Trauerfeier Harmann, St.Goar - € 64,50 für zusätzliche Gesangbücher in St.Goar

06.12.2004 - Landfrauen Werlau - € 50,- für die Regionale Jugendarbeit

22.12.2004 - Frieda u. Theophil Schmidt, Wiebelsheim - € 50,- für die Renovierung Kirche Oberwesel

22.12.2004 - Gemischter Chor Rheinklang, Biebernheim - € 40,- für diakonische Aufgaben der eigenen Gemeinde

22.12.2004 - Johanna Daum, Wer­lau - € 10,- Ausstattung des Werlauer Gemeindehauses

24.12.2004 - Heiligabend-Kollekten - Brot für die Welt - 46. Aktion: "LebensMittelWasser" - insgesamt € 1.002,51 = € 269,75 in St. Goar, € 96,13 in Oberwesel, € 255,60 in Biebernheim, € 273,31 in Werlau, und € 107,72 in Holzfeld.

30.12.2004 - Trauerfeier Paulus, Werlau - € 180,92 für zusätzliche Gesangbücher in Werlau

05.01.2005 - Dieter Schmidt, St. Goar - € 70,- anläßlich des 90. Ge­burtstages von Frau Martha Schmit für die Ausstattung des St.Goarer Gemeindehauses

24.01.2005 - Trauerfeier Kunz, Oberwesel - € 39,32 für die Renovierung der Oberweseler Kirche

04.02.2005 - Diakoniebeitrag 2004-05 - € 2.807,50

06.02.2005 - Goldhochzeit Heeb, Werlau - € 48,90 für zusätzliche Gesangbücher in Holzfeld

17.02.2005 - Trauerfeier Müller, Werlau - € 75,95 für zusätzliche Gesangbücher in Werlau



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Gruppen
und
Termine



regelmäßige
Veranstaltungen
in der
evangelischen
Kirchengemeinde
St. Goar


~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Kindergottesdienst

Oberwesel - Wir beginnen gemein­sam mit den Erwach­senen den Got­tesdienst in der Kirche und wechseln vor der Predigt ins Ge­meindehaus, um dort die Geschichte für die Kinder zu hö­ren, zu singen und zu basteln. Alle Kinder aus der ganzen Ge­meinde sind herzlichst eingeladen.
Im Kindergottesdienst-Helferkreis treffen wir uns zur Vorbereitung nach Ab­sprache. Weitere Helfer zur Verstärkung unseres Teams sind uns willkommen.



Kinderbibeltag

Der Kinderbibeltag findet statt: Samstag von 14.30 Uhr bis 18.00 Uhr, z.Z. etwa einmal im Vierteljahr, an verschiedenen Or­ten in der Ge­meinde. Ehrenamtliche Helfe­rInnen sind herzlich willkommen. Info: Ines Roth oder Jessica Brückner.



Familiengottesdienstkreis Werlau

Bei besonderen Anläßen möchten wir die Kinder der Gemeinde in un­sere Fest-Got­tesdienste mit einbe­ziehen und machen dazu Angebote, die wir in unserem Vorbereitungs­kreis erarbeiten. Wir treffen uns u.U. zu unterschiedlichen Terminen, je­weils nach Absprache. Wer an einer Mitarbeit Interesse hat, ist uns herz­lich willkommen. - Info: Astrid Stock­ter Tel - 06741 96201 und Petra Co­rell-Hoth, Tel - 06741 2812



Krabbelgruppe

Biebernheim - Dienstag - 10:00 Uhr - Info: Andrea Friedrich, Tel - 06741 96122



Kindertreff

Biebernheim - Montag - 9:30 - 11:30 Uhr - Info: Iris Jüttner, Tel - 06741 1613



Jungschar

Biebernheim - Donnerstag - 16:00 - 17:30 Uhr für alle Kinder ab 6 Jahren - Info: Frau Ines Roth, Tel - 06741 7419



Kirchlicher Unterricht

Katechumenen

Werlau - Donnerstag - 17:00 Uhr - für Katechumenen aus und Werlau, Holzfeld und Biebernheim
Oberwesel - Freitag - 16:15 Uhr

Konfirmanden

Biebernheim - Dienstag - 15:00 Uhr - für Konfirmanden aus Biebernheim und Werlau.
Oberwesel - Donnerstag - 16:30 h
St.Goar - Freitag - 15:15 Uhr



Jugendtreff - 13 - 16-jährige

- Biebernheim - Freitag - 17:00 - 19:00 Uhr und Sonntag - 17:00 - 19:00 Uhr - Info: Julian Eschenauer, Tel. - 06741 1491



Jugendclub

- Biebernheim - Donnerstag - 19:00 - 22:00 Uhr und Sonntag - 19:00 -23:00 Uhr - Info: Florian Muders, Tel - 0178 615 9170



Frauenkreise

Biebernheim - jeden Mittwoch um 15:00 Uhr. - Info: Thea Lips, Tel - 06741 7425

St. Goar - jeweils am 1. und 3. Mitt­woch im Monat. - 15:30 Uhr. - Info: Pfr. Krammes, Tel - 06741 504

Werlau - jeweils 2. und 4. Mittwoch im Monat. - Info: Pfr. Brenner, Tel - 06741 1331

Oberwesel - jeweils am 2. und 4. Mittwoch im Monat. - 15:30 Uhr. Pause in den Ferien - Info: Frau Regina Hemb, Tel - 06744 8158



Frauen-Gesprächs-Kreis

Werlau - jeden 2. Dienstag im Monat - 20:00 Uhr - Info: Astrid Stockter Tel - 06741 96201



Frauen-Bibel-Gespräch

Biebernheim - Mit der Bibel im Ge­spräch - Ein Angebot für Frauen beider Konfessio­nen an jedem 3. Montag im Monat jeweils um 20:00 Uhr im Albert-Schweitzer-Haus. Wir treffen uns, um gemeinsam Texte der Bibel zu lesen und danach zu fragen, wie sie für unser Leben heute lebendig werden können - Info: Gudrun Kroll, Tel - 06741 358



Singe-Kreis

Werlau - Chorprobe am 2. und 4. Mittwoch im Gemeindehaus der FEG um 20:00 Uhr - Info: Pfr. Krammes, Tel - 06741 504



Tanzen im Sitzen

Werlau - jeden 1. Mittwoch im Monat von 15.00 - 16.30 Uhr - Info: Gudrun Kroll, Tel - 06741 358



Meditatives Tanzen

Werlau - jeden 3. Mittwoch im Monat von 19:30 - 21:00 Uhr - Info: Gudrun Kroll, Tel - 06741 358



Besuchsdienstkreis in der Loreley-Klinik St. Goar

Der Besuchsdienstkreis trifft sich einmal im Monat dienstags vormit­tags in der Klinik, um den Ökumeni­schen Abendgottesdienst vorzube­reiten und die Besuche bei den Pa­tienten zu besprechen. Neue Mit­glieder sind herzlich willkommen! Weitere Info: Pfn. Jannermann, - Tel.: 06741-980471



Sozialdienst

St. Goar - Unsere Sozialarbeiterin Frau Birgit Lamberti vom Diakoni­schen Werk Koblenz hält Sprech­stunde, dienstags 09:00 bis 10:30 Uhr im Gemeindehaus. Bitte Termin im Gemeindbüro vereinbaren, Tel - 06741 7470



Anonyme Alkoholiker

St. Goar - Montags von 19:30 bis 21:30 Uhr im Evangelischen Ge­meindehaus, - Ansprechpartner: Herbert, Tel - 06741 1751



Bücherei

St. Goar - Ausleihe ist im Gemein­dehaus Oberstraße - Mittwoch 16:00 - 17:30 Uhr - Info: Helga Hechel, Tel - 06747 948495



::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::

Adressen
und
Telefonnummern


Gemeindedienste
in der
evangelischen
Kirchengemeinde
St. Goar



~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Internet :
http://www.ev-kgm-st.goar.de

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~



Gemeindebüro, Oberstraße 22-24, 56329 St.Goar, Postf. 1114, Fax - 06741 980448, Tel & Anrufbeant­worter - 06741 7470, - Frau Eva D`Avis, Frau Bettina Hachmann - MO bis DO von 9:00 bis 12:00 Uhr.
E-mail: buero@ev-kgm-stgoar.de



Pfarrdienst - Bezirk I :

St. Goar - Hirzen­ach - Fellen - Gründelbach - An der Loreley // Oberwesel - Damscheid - Dellhofen - Perscheid - Engehöll - Wiebelsheim :

Pfr. Wolfgang Krammes, St. Anto­nius-Str. 30, 55430 Urbar, Tel & Abw - 06741 504, E-mail :
pfr.krammes@ev-kgm-stgoar.de



Pfarrdienst - Bezirk II :

Werlau - Holzfeld - Rheinbay // Bie­bernheim - Urbar - Niederburg :

Pfr. Hans-Dieter Brenner, Am Ha­fen 12, 56329 St. Goar, Tel & Abw - 06741 1331, E-mail:
pfr.brenner@ev-kgm-stgoar.de



Pfarrdienst - Krankenhaus-Seel-sorge, Loreley-Kliniken St. Goar - Oberwesel, - Wirbelsäulenzentrum -

Pfr. Dr. Ulrich Offerhaus, Tel & Abw - 0261 / 95229090, E-mail: :
u.offerhaus@rz-online.de
oder jeden Donnerstag in den Lore­ley-Kliniken : St. Goar - 06741/800-335 mit Abw,, Oberwesel - 06744/712-335 mit Abw



Gemeinde- und Jugendarbeit

Jugendleiter Lutz Heddrich, Koblenzer Str. 12, 55422 Bacharach, Tel & Abw - 06743 1262

Gudrun Kroll, St. Antoniusstr. 6, Urbar, Tel - 06741 358

Ines Roth, Auf den Waldgärten 21a, Bie­bernheim, Tel - 06741 7419, E-mail: ines_roth@yahoo.com

Jessica Brückner, Tel -
06221 7563862, E-mail: :
jessibrueckner@web.de,



Bücherei - MI, 16:00 - 17:30 Uhr, Helga Hechel - Tel- 06747 948495



Sozialdienst des Diakonischen Werkes im Kirchenkreis Koblenz - Außenstelle St.Goar / Bacharach - Birgit Lamberti : Allgemeiner So­zialer Dienst // Be­treuungen gem. Betreuungsgesetz // Schwangeren- und Schwangerschaftskonfliktbera­tung gem. § 219 StGB // Mutter-Kind-Stiftung // Fa­milie in Not-Stiftung - Sprechzeiten in St.Goar, Gemein­dehaus, Oberstr. 22-24.: DI - 9:00 - 10:30 Uhr, Tel - s. Büro, des weite­ren telefonisch erreich­bar jeweils von. 9:00 - 12:00 Uhr: MO & DO - Tel - 0261 9156120, MI - Tel - 06743 1219



Beratung - Evangelische Bera­tungsstelle für Erziehungs-, Partner­schafts- und Lebens-Fra­gen des Kirchenkreises Koblenz, Mainzer Str. 73, 56068 Koblenz, Tel - 0261 9156125



Telefonseelsorge - folgende Nummern sind gebührenfrei: 0800 1110111 / 0800 1110222



Presbyterium

Christel Beckel, Koblenzer Str. 12 Oberwesel, Tel - 06744 711194

Pfr. Hans-Dieter Brenner, s.o.

Dr. Volker Enkelmann - Prädikant, Gründelbach.2, St. Goar, Tel - 06741 934031


Jutta Gürth-Erhardt. - Stellvertr.Vors, Schloßberg 34, St. Goar, Tel - 06741 7231

Horst Hilgert, Uhlenhorst 14a, Biebernheim, Tel - 06741 567

Monika Hoffmann, Burggraben 12, Biebern­heim, Tel - 06741 7352

Pfr. Wolfgang Krammes - Vorsitz, s.o.

Reinhold Kroll - Prädikant, St. Antoniusstr. 6, Urbar, Tel - 06741 358

Armin Kuhn, Rheingoldstraße 101, Werlau, Tel - 06741 2368

Anneliese Lang-Beck - Diakoniekirchmeisterin, Schloßberg 34, St. Goar, Tel - 06741 981326

Harald Mebus - MA, Auf dem Hähnchen 9, Bie­bernheim, Tel - 06741 934774

Horst Pabst - Kirchmeister, Dorfstr. 13, Biebernheim, Tel - 06741 496

Carsten Petry, Alte Heerstraße 94, Fellen, Tel - 06741 7784

Horst Schüler, Chablis-Str. 12, Oberwesel, Tel - 06744 8050

Astrid Stockter, Rheingoldstr. 113, Werlau, Tel - 06741 96201

Helga Weber - MA, An der Bach 17, Biebernheim, Tel - 06741 2019



Organistendienst

Harald Mebus; s. Presbyterium



Kirchen - Küsterdienst

St. Goar - Roswita Fritzsche, - 06741 7294 // Oberwesel - Wilhelm Hemb, - 06744 8158 // Biebernheim - Erna Pabst, - 06741 496 // Werlau - Annette Rösgen, - 06741 1751 // Holzfeld - Berthold Trepke, - 06741 2352



Gemeindehäuser - Hauswarte

St. Goar - Roswita Fritzsche, - 06741 7294 // Oberwesel - Wilhelm Hemb, - 06744 8158 // Biebernheim - Helga Weber, s. Presbyterium // Werlau - Gisela Zimmer, - 06741 2189 und Birgit Kuhn, - 06741 2368



Gemeindebrief - Redaktion - Die STIMME wird herausgegeben vom Ausschuss für Öffentlichkeitsarbeit der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar, Vorsitz - Pfr. H-D. Brenner, s.o., Webmaster- Harald Mebus, s.o.





:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Mit neuen Augen



An hellen Tagen möcht` ich träumen,
auf weichen Wolken schwebend geh`n
und unter tausend Blütenbäumen
die Welt mit neuen Augen seh`n.
Möcht` meine Blicke dankbar richten
zum Sternenzelt in klarer Nacht
und freudig einen Hymnus dichten
auf die Natur, wenn sie erwacht
und sich mir zeigt im Festtagskleide,
geschmückt mit Edelstein und mehr
und wie sie Gold und ihr Geschmeide,
den Schatz, streut tausendfach umher.
Ich muß dann nur mit wachen Blicken
die Welt mit neuen Augen seh`n
und ein Gebet zum Himmel schicken:
„Mein Gott - erhalt` die Welt so schön !“`

W. Muders-Pabst, Biebernheim



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::