Renovierung der Holzfelder Kirche

Außensanierung 2009 als Gemeinde-Initiative

Unübersehbar ist die Fassade der Holzfelder Kirche inzwischen in die Jahre gekommen. Nach langer Vorplanung, wiederholter Beratung zwischen Pfarrer und dem Holzfelder Ortsvorsteher, Verhandlungen in den kirchlichen und kommunalen Gremien, erneutem Abwägen zwischen Wünschenswertem und realistisch Umsetzbarem, der finanziellen Unterstützung durch die Holzfelder Ortsgemeinde, der Mithilfe des Bauhofs der Stadt Boppard, des Engagements der 'Bürger-für-Boppard', von Feuerwehr und VVV und dem konfessionsübergreifend zugesagten Arbeitseinsatz zahlreicher Holzfelder Bürger konnten die Renovierungsarbeiten unter Federführung von Presbyterium und Bauausschuss der Evangelischen Kirchengemeinde St. Goar Anfang Mai 2009 begonnen werden. - (HDB)


Gerüstaufbau, 05.05.2009

Wie bei der Gemeindeversammlung in der Kirche am 21.März 2009 zugesagt, hatte der Bauhof zusammen mit Helfern am 05. Mai 2009 das Gerüst für die dringend notwendige Außenrenovierung der Holzfelder Kirche aufgestellt. Dank der guten Planung des städtischen Vorarbeiters Helmut Vogel stand das benötigte Material sortiert bereit.

Der Gerüstaufbau wurde - wie geplant und vom Bopparder Stadt-Bürgermeister genehmigt - durch die Mitarbeiter des Bauhofes der Stadt Boppard ausgeführt. Helmut Vogel war mit Mike Niehl, Kay Puth, Thomas Diesler gekommen. Als Helfer waren die Holzfelder Bert Köther und Toni Frohs sowie Ortsvorsteher Günter Müller zur Stelle, der als Verstärkung aus dem Team 'Bürger-für-Boppard' Fritz Kohlbecher und Klaus Thomas für die nötige Mithilfe engagiert hatte.

Es war gut, dass bei der Gerüststellung auch Helfer aus der Kernstadt tatkräftig zulangten, da aus persönlichen Gründen einige Holzfelder an diesem Tag nicht mitarbeiten konnten.

Dank der tatkräftigen Hilfe der Anwesenden gelang es, das Gerüst rund um die Kirche an einem Arbeitstag aufzustellen. - (G.Müller-OV a.D.) / Fotos. Armin Kuhn & HDB


Pilz-Bekämpfung, 14.05.2009

Nach der Entfernung der Außeninstallationen konnte mit den Vorbereitungsarbeiten für die Reinigung begonnen werden. Reiner Hary hatte sich um die Reinigung der Regenrinne gekümmert. Armin Kuhn und Toni Frohs bereiteten das Spritzmittel vor.

Werner Karbach, Horst Pabst und Armin Kuhn rückten dem Pilzbefall in der Höhe zu Leibe.

Toni Frohs sorgte am Boden dafür, dass alles parat ist, was gebraucht wird. - (HDB)


Feuerwehr-Einsatz, 16.05.2009

Die Feuerwehr rückte an. Aus Hirzennach kommt Unterstützung. Torsten Noe brachte nötiges Gerät herbei. - Die Holzfelder schickten erst einmal eine Vorhut voraus.

Die übrige Mannschaft und all das, was sonst noch gebraucht wurde, rückte dann mit dem Feuerwehrwagen an.

Kleine Einsatzbesprechung zwischen "Hirzenach und Holzfeld" und dann konnte es - unter der Beratung der Altgedienten Alois Bach, Wolfgang Krautkrämer, Winfried Link und Gerd Schulz – los gehen.

Einheitsführer Bernd Frohs und der stellvertretende Einheitsführer Philipp Gras nahmen sich mit Tom Baumann, Gerd Bersch, Thomas Buß, Alexander Frohs, Jens Krautkrämer, Markus Müller, Hermann Muders, Andreas Nikodemus, und Dieter Zöbel der unerwünschten Patina an.

Der ehrfürchtig in die Höhe erhobene Blick des "kirchlichen Beistandes" - (im linken Bild v. l. n. r.: Bauausschussmitglied Günter Müller-(BFA), Pfarrer Hans-Dieter Brenner, der stellvertretende Vorsitzende des Presbyteriums Armin Kuhn und Baukirchmeister Horst Pabst) gilt diesmal allerdings in erster Linie den Männern im Arbeitseinsatz.

Der kräftige Wasserstrahl brachte einen ersten Eindruck der früheren "Original"-Farbe zu Tage.

So viel Arbeit ließ sich natürlich nicht ohne die wohlverdiente 11-Uhr-Pause bewältigen.

Hinter der Kirche ging es schließlich weiter - in der Kirche vorerst nicht. Das Gerüst versperrte den problemlosen Zugang. So wurde die Gemeinde per Aushang gebeten, am nächsten Tag einen der anderen Gottesdienste der Kirchengemeinde zu besuchen, um die ehrenamtlichen Helfer nicht unnötig mit Gerüst-Umbauarbeiten zu belasten. Dadurch konnte sinnvollerweise zum Abschluss der Maßnahme noch die Mauer um die Kirche abgespritzt und vom Staub der Jahre gereinigt werden.


Dach- und Putz-Arbeiten, 18.05.2009

Gleichzeitig mit den nötigen Dach- und Klempnerarbeiten, die von der Firma Lenz vorbereitet und durchgeführt wurden, begannen schon die Vorbereitungen für die Putzreparatur.

Währen sich Dachdeckermeister Heinz Lenz um die bearbeitungsbedürftigen Angelegenheiten in der Höhe kümmerte, war Baukirchmeister Horst Pabst bereits mit "grundlegender Arbeit an der Basis" befasst.

Schließlich konnte dann Günter Heeb mit der Beseitigung der Putzschäden beginnen.


Klempnerei und Blitzschutz, 19.05.2009

Die Dachrinnen wurden überprüft und wo nötig repariert, die Fallrohre erneuert und die Blitzschutzanlage in Stand gesetzt. Die Blitzableiterstäbe wurden von Dachdeckermeister Heinz Lenz vor der Montage gedrillt, damit es hinterher auch gut aussieht.


Anstrich-Vorbereitungen, 20.05.2009

Nach Abschluss der Klempner- und Putz-Arbeiten konnte Armin Kuhn mit der Vorbereitung der Wände und Fensternischen für den Anstrich beginnen.


Schornsteinabbruch, 25.05.2009

Bei den Renovierungsmaßnahmen 1965/1966 Jahre war der Ofen ausgebaut und durch eine Elektroheizung ersetzt worden. Bei der Dachinspektion zeigte sich, dass der funktionslos gewordene Kamin innen verrottet und der Schornstein außen vom "Zahn der Zeit" angenagt ist.

Kurzfristig wurde entschieden, den nicht mehr benötigten Schornstein abzubauen und das Dach zu schließen. Die Arbeiten wurden durch die Dachdeckerfirma Lenz ausgeführt.

Wo ein paar Stunden vorher noch der Schornstein stand, war kurz darauf das Dach geschlossen. Nur das Farbspiel der Schindeln lässt noch zu erkennen, dass das nicht immer so war. - Fotos: Armin Kuhn / HDB / Heinz Lenz / Peter Castor - (HDB)


Anstrich des Kirchenschiffes, 30.05.2009 und 02.06.2009

Durch den Arbeitseinsatz von Peter Carbach, Peter Castor, Reiner Hary, Rainer Heeb, Angela Heinze, Fred Köther, Norbert Küppers, Armin Kuhn, Hermann Muders, und Günter Müller-(BFA), Markus Müller, Hubert Wangard, konnten bereits im Laufe der Woche der Anstrich der Dachrinnen innen und außen und die Grundierung der Kirche ausgeführt werden.

Am Pfingstsamstag war dann die Zeit für den 1. Anstrich des Kirchenschiffes gekommen.

Das Holzfeder Maler-Team Peter Castor, Angela Heinze, Bert Köther, Fred Köther, Günter Müller-(BFA), Markus Müller, Hubert Wangard und Günter Müller-(OV a.D.), auf dessen Einladung die BfB-Miltglieder Klaus Thomas und Achim Schüßler zur Mitarbeit hinzugekommen waren, trug die Farbe auf.

Ute Müller sorgte mit ihrer Kaffee-Lieferung für die gute Stimmung am leuchtend weißen Kirchenschiff, während dem sich Günter Heeb schon um die Reparatur der gerissenen Treppenstufe kümmerte. Von Peter Castor wird eine zusätzliche Strebe am Geländer für den Außentreppenaufgang angebracht, die für eine bessere Stabilität sorgt.


Feinarbeiten am Samstag, dem 13.06.2009

Beim samstäglichen Arbeitseinsatz wurden von Peter Castor, Angela Heinze, Erich Krautkrämer, Markus Müller und Günther Müller-(BFA) die Laibungen der Fenster und des Eingangsportals gestrichen und die Eisenverstrebungen an den Bleiverglasungen lackiert.

Darüber hinaus konnte noch mit dem Grundieren der „schrägen“ Wand am Glockenturm begonnen werden.


Arbeiten am Glockenturm, Ende Juni 2009

Wetter bedingt mussten die Arbeiten am Glockenturm aufgeschoben werden. Schließlich konnten am 18./19.06.2009 die Wände am Turm von Herrn Schimmelpfennig gemeinsam mit Günter Müller-(OV) mit einem Gitterputz versehen werden. Die weiteren Anstricharbeiten wurden an den folgenden Tagen von Reiner Hary, Werner Karbach, Günter Müller-(BFA), und Markus Müller ausgeführt. Der zweite Anstrich erfolgte am Donnerstag, dem 25.06.2009, durch Peter Castor, Erich Krautkrämer, Günther Müller-(BFA), Markus Müller und Roger Pies. Danach konnte noch mit der Hilfe von Toni Frohs und Volker Zöbel mit dem Gerüstabbau begonnen werden. Am Samstag, dem 27.06.2009, wurde die schräge Wand des Turmes von Günther Müller-(BFA) mit einem Silikonschutzanstrich versehenen. Der Abbau des restlichen Gerüstes und der Abtransport wurde von Helmut Vogel zusammen mit Kai Puth, Thomas Diesler, Mike Niehl, Peter Bach am Dienstag, 30. Juni 2009, vorgenommen.

Die erforderlichen Nacharbeiten werden zusammen mit Herrn Schimmelpfennig und Ortsvorsteher Günter Müller beraten.


"Großes Aufräumen", Anfang Juli 2009

Horst Pabst und Armin Kuhn und Toni Frohs haben am 02.07.2009 das Terrain rund um die Kirche "entrümpelt", den verbliebenen Bauschutt und unbrauchbar gewordene Abdeckfolien und allerlei Kleinkram aufgeräumt und abgefahren. Im Kircheninneren hat Günter Müller-(BFA) die Farbreste, Maler-Werkzeuge und die Getränke-Bestände ausgeräumt, so dass schließlich Küster Berthold Trepke die Außenlampe und den Schaukasten aufhängen und die Innenreinigung der Kirche für die Gottesdienste am 12.07.2009 vornehmen konnte.


Abschließende Arbeiten

Horst Pabst, Armin Kuhn und Toni Frohs haben am 02.07.2009 das Terrain rund um die Kirche "entrümpelt", den verbliebenen Bauschutt und unbrauchbar gewordene Abdeckfolien und allerlei Kleinkram aufgeräumt und abgefahren. Im Inneren der Kirche hat Günter Müller-(BFA) die Farbreste, Malerwerkzeuge und die Getränkebestände ausgeräumt, so dass schließlich Küster Berthold Trepke die Außenlampe und den Schaukasten aufhängen und die Innenreinigung der Kirche für die Gottesdienste am 12.07.2009 vornehmen konnte.

Mit kleineren Ausbesserungsarbeiten, von Reiner Hary in der Fabfläche neben der Tür fand die Maßnahme schließlich an den folgenden Tagen ihren Abschluss.



:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::



Dank

Ich bedanke mich bei allen, die mit ihrer Arbeit, Rat und Tat und ihren Spenden die Außenrenovierung unserer Holzfelder Kirche ermöglicht haben. Ich freue mich, dass durch das außergewöhnliche Engagement die Kirche nun wieder ansehnlich in der Dorfmitte steht. Ohne die ehrenamtliche Ausführung der Renovierungsarbeiten wäre dies nicht möglich gewesen.
Auch freue ich mich darüber, dass wir bei unserer Arbeit keinen Unfall oder Personenschaden zu beklagen hatten. Deshalb wurde das Ende der Renovierung als Dankfeier am Samstag, dem 05.09.2009, um 18:00 Uhr, mit einem Abendgottesdienst gefeiert.

Pfr. Hans-Dieter Brenner


:::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::::